Das Klimavolksbegehren ist eine überparteiliche Vereinigung, die durch Privatpersonen betrieben wird. Bereits über 300 Freiwillige setzen sich ehrenamtlich für eine klimafreundliche Zukunft in Österreich ein. Das erklärte Ziel des Klimavolksbegehrens ist es, ab Oktober 2019 Unterstützungserklärungen für eine mutige Klimapolitik zu sammeln, die im Einklang mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen steht. Die zentralen Forderungen sind:

Klimaschutz muss in der österreichischen Verfassung verankert werden. Weiters fordere man den nationalen CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 zu halbieren und bis zum Jahr 2040 CO2-neutral zu werden. Ermöglicht werden soll das durch ein CO2-Gesetz, welches Gemeinden, Länder und Bund die nötigen finanziellen Mittel für den Klimaschutz zur Verfügung stellt. Weiters wird eine fundamentale, ökosoziale Steuerreform gefordert. Dabei sollen die gesellschaftlichen Kosten der Zerstörung des Klimas auf klimafeindliche Produkte umgelegt werden, während gleichzeitig die soziale Absicherung durch einen Klimabonus gewährleistet wird. Weiters muss sich die österreichische Verkehrs-, und Energiepolitik grundlegend verändern. Den Bürgerinnen und Bürgern soll es erleichtert werden auf das eigene KFZ zu verzichten und gleichzeitig Energie regional und nachhaltig zu beziehen.

klimavolksbegehren.at/