FPÖ verlangt Wertanpassung bei Pflegegeld

Wien (OTS) - In der BMASK-Informationsbroschüre ist in dem Kapitel ?Maßnahmen der Bundesregierung zur Armutsbekämpfung? die Erhöhung des Pflegegeldes als aktuelle Maßnahme aufgelistet. Der freiheitliche Behindertensprecher NAbg. Ing. Norbert Hofer zeigt sich darüber erfreut und nimmt dies zum Anlass, einmal mehr eine Wertanpassung beim Pflegegeld zu verlangen.

Norbert Hofer erläutert: "Das Pflegegeld wurde als Maßnahme zur Armutsbekämpfung erkannt, das ist ein erster Schritt. Jetzt sollte der nächste Schritt rasch folgen und eine Erhöhung vorgenommen werden, wie es die FPÖ schon seit Jahren fordert."

Pflegebedürftige Menschen sind in besonders hohem Maße von Armut betroffen. "Die Nichtanpassung des Pflegegeldes trug und trägt ihren Teil dazu bei", kritisiert Hofer. "Mittlerweile hat das Pflegegeld bereits 17 Prozent seines ursprünglichen Wertes durch die Inflation eingebüßt. Eine Anhebung um 17 Prozent ist deshalb unumgänglich", betont der Abgeordnete abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006