Zum Inhalt springen

Rehm zu Ludwig: Wiener Bürgermeister muss Brandanschlag verurteilen!

Versäumtes ist nachzuholen, es braucht geschlossenes Auftreten gegen Attentat

Wien (OTS) - Als höchst bedenklich und korrekturbedürftig kritisiert die Umweltorganisation VIRUS die Reaktion des Wiener Bürgermeisters auf den Brandanschlag auf UmweltschützerInnen in der Nacht zum 31.12.2021. Sprecher Wolfgang Rehm: „Nach der Attacke eines Feuerteufels kann es nur eine Reaktion geben! Brandanschläge, bei denen konkret acht Menschenleben gefährdet wurden, sind klar zu verurteilen, und es ist Freude darüber auszudrücken, dass wie durch ein Wunder niemand körperlich zu Schaden gekommen ist. Bürgermeister Ludwig muss dies nachholen, wenn er als würdiger Amtsinhaber ernstgenommen werden will.“

Dies müsse unabhängig von der Einstellung zu den Straßenprojekten im Nordosten von Wien und unabhängig von jedweder persönlichen Befindlichkeit eine Selbstverständlichkeit sein. Sogar SP-Gemeinderat und Mobilitätsausschussvorsitzender Valentin habe sich in einer Aussendung dazu durchgerungen, den glücklichen Umstand, dass niemand verletzt wurde, herauszustreichen. Ein Sprecher der Landespolizeidirektion Wien habe weiters gegenüber dem ORF unmissverständlich klargestellt, dass die Polizei aufgrund der bisherigen Untersuchungsergebnisse wegen Brandstiftung ermittle und weiters von einer verfassungsmäßig geschützten Versammlung ausgehe. „Ludwigs unverständliches Herumgerede über rechtsfreie Räume in Wien ist jenseitig und könnte sogar als Ermutigung für Täter verstanden werden. Das ist eines Landeshauptmannes und SPÖ-Chefs unwürdig, eine Klarstellung wäre höchst angebracht und überfällig“, fordert Rehm“ abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Rehm, 0699/12419913, virus.umweltbureau@wuk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VIR0001