Zum Inhalt springen

NEOS: Kurz-Rücktritt längst überfälliger Schritt

Douglas Hoyos: „Die Vorwürfe gegen den ehemaligen Kanzler sind erdrückend. Die ÖVP muss jetzt zur Aufklärung beitragen.“

Wien (OTS) - Als „längst überfälligen Schritt“ bezeichnet NEOS-Generalsekretär Douglas Hoyos den heutigen Rückzug von Sebastian Kurz. „Die Vorwürfe gegen den ehemaligen Kanzler sind erdrückend. Jetzt gilt es, die massiven Korruptionsvorwürfe gegen Kurz und weitere Personen des türkisen Systems aufzuklären. Nur einen Spieler auszuwechseln, wird nicht ausreichen. Ich erwarte mir von der ÖVP, dass sie jetzt zur Aufklärung dieser schwerwiegenden Vorwürfe beiträgt.“ Gleichzeitig pocht Hoyos einmal mehr auf grundlegende Reformen: „Jetzt ist die türkis-grüne Bundesregierung gefordert, alle Sümpfe, die Korruption, den Postenschacher und den Machtmissbrauch hinter sich zu lassen. Wir müssen gemeinsam ein neues, transparentes und zukunftsfähiges Österreich schaffen.“

Persönlich wünscht der NEOS-Generalsekretär dem ehemaligen Kanzler und ÖVP-Chef alles Gute. „Bei allen unterschiedlichen Ansichten in der täglichen politischen Arbeit, bleibt auch in der Politik letztlich der Mensch. Deshalb gebührt ihm auch Dank für seine Arbeit in den letzten Jahren. Ich wünsche ihm und seiner jungen Familie alles Gute für die Zukunft.“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
Julian Steiner
+43 664 88782 402
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001