Zum Inhalt springen

SPÖ-Holzleitner: Forderungen des Frauenvolksbegehrens 2.0 endlich umsetzen!

Holzleitner zur neuen Obfrau des Gleichbehandlungsausschusses gewählt

Wien (OTS/SK) - „Das Frauenvolksbegehren 2.0 wurde vor drei Jahren im Nationalrat behandelt. Seitdem ist nichts passiert. Die Forderungen des Frauenvolksbegehrens müssen endlich umgesetzt werden“, fordert SPÖ-Frauensprecherin und neu gewählte Obfrau des Gleichbehandlungsausschusses, Eva-Maria Holzleitner, am Montag im Parlament. „Es sind wichtige Investitionen in die Zukunft notwendig, die längst fällig sind“, so Holzleitner, die als Beispiel den dringenden Handlungsbedarf im Gewaltschutz nennt, wo 228 Millionen Euro sowie 3.000 zusätzliche Mitarbeiter*innen in Beratungseinrichtungen - insbesondere bei den Frauenberatungsstellen - fehlen. ****

Holzleitner forderte von der türkis-grünen Regierung, „endlich den frauenpolitischen Stillstand in Österreich zu beenden. Mehr als eine halbe Million Menschen haben das Frauenvolksbegehren unterschrieben und wollen endlich eine tatsächliche soziale und ökonomische Gleichstellung der Geschlechter, Gewaltschutz, sexuelle Selbstbestimmung, soziale Sicherheit, Kinderbetreuung sowie wirtschaftliche und politische Teilhabe“. Sie brachte einen Antrag ein, damit Türkis-Grün die Forderungen des Frauenvolksbegehrens endlich auf die Agenda setzt.

Holzleitner bedankte sich als neue Obfrau auch bei der langjährigen Obfrau Gabriele Heinisch-Hosek: „Sie hat diesen Ausschuss stets mit großem Engagement und Wissen geführt und wir sind ihr zu großem Dank für ihre langjährige Tätigkeit für die Sache der Frauen Österreichs verpflichtet.“ (Schluss) sl/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003