Zum Inhalt springen

Buchwirtschaft wünscht sich Verlängerung der Mehrwertssteuer-Senkung auf Bücher

Branche nach wie vor durch Corona-Krise getroffen – WKÖ-Hinterschweiger: Steuersatz von 5 Prozent über 2021 hinaus wäre wichtige Unterstützung

Wien (OTS) - Die heimische Buch und Medienwirtschaft wurde durch die Corona-Krise enorm getroffen. Nach wie vor kämpft die Branche mit den Auswirkungen der Pandemie, die Umsätze von 2019 sind noch lange nicht erreicht und auch die Zahl der Buchhandlungen verringert sich zunehmend. Friedrich Hinterschweiger, Obmann des Fachverbandes der Buch und Medienwirtschaft: "Die Bundesregierung hat richtig reagiert und unseren Betrieben mit der Senkung der Umsatzsteuer auf Bücher von 10 auf 5 Prozent rasch geholfen. Um wieder auf Erfolgskurs zu kommen, wäre eine Verlängerung des verminderten Steuersatzes - über 2021 hinaus - nun eine weitere wichtige Unterstützung.“

Andernfalls sieht der Branchenvertreter die Erholung der Branche gefährdet. „Mit einer Wiedereinführung des 10-Prozent-Steuersatzes auf Bücher ab 1.1.22 wären wir am deutschsprachigen Buchmarkt massiven Wettbewerbsverzerrungen ausgesetzt. Denn die Schweiz versteuert Bücher mit 2,5 Prozent, Luxemburg mit 3 Prozent, Italien/ Südtirol mit 4 Prozent und Deutschland mit 7 Prozent“, appelliert Hinterschweiger für eine Prolongierung der Maßnahme. (PWK427/ES)

Rückfragen & Kontakt:

DMC – Data & Media Center
Pressestelle
Wirtschaftskammer Österreich
T 0590 900 – 4462
E DMC_PR@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002