Zum Inhalt springen

Sidl: EU-Agrardeal enttäuscht auf ganzer Linie

Einigung bleibt hinter den Vorgaben des Green Deal zurück

Wien (OTS/SK) - Die Verhandlungen von EU-Parlament und EU-Mitgliedstaaten über die neue gemeinsame Agrarpolitik GAP sind heute Nachmittag zu Ende gegangen. SPÖ-Abgeordneter Günther Sidl hat das Thema als Verhandlungsführer für die S&D-Fraktion im Umweltausschuss begleitet. Er bewertet das Ergebnis als „eine Enttäuschung auf ganzer Linie." ****

„Das ist eine Reform ohne jede Ambition, ein wirkliches Bekenntnis zu Klimaschutz und Biodiversität fehlt völlig. Teilweise fallen wir sogar hinter die Vorgaben aus der alten GAP zurück. Statt einer ausreichenden Verknüpfung der Auszahlung der Agrar-Milliarden mit Nachhaltigkeits-Zielen und Mindeststandards bei der Beschäftigung entscheidet nun wieder hauptsächlich die Anzahl der Hektar über die Höhe der Förderung. Dabei müssten wir genau hier ökologische Anreize schaffen, denn die industriell betriebene Landwirtschaft ist ein Hauptverursacher des Artensterbens und des Klimawandels“, so Sidl. Der SPÖ-EU-Abgeordnete fordert: „Statt ‚Weiter so‘ muss es für die EU-Agrarpolitik heißen, ‚Zurück an den Start!‘.“ (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005