Umweltorganisation VIRUS unterstützt weltweiten Klimastreik

Stopp des Autobahnneubaus für Klima- und Verkehrswende unverzichtbar

Wien (OTS) - Ihre Unterstützung für den heutigen weltweiten Klimastreik auf der Wiener Ringstraße bekundet die Umweltorganisation VIRUS. Sprecher Wolfgang Rehm: "Besonderes Anliegen ist es uns, zu betonen dass Österreich aus dem Teufelskreis des jahrzehntelangen Klimaversagens vor allem im Verkehrsbereich nur dann ausbrechen kann, wenn klimaschädliche Autobahnprojekte wie S1-Lobauautobahn und S8- Marchfeldschnellstraße endlich abgesagt werden".

Seit dem Kyotoabkommen seien jedes Jahr die Klimaziele regelmäßig verfehlt worden und bezogen auf das Basisjahr 1990 noch immer keine Treibhausgasemissionen reduziert aber kumuliert ca 280 Millionen Tonnen CO2- Äquivalente zuviel ausgestoßen worden. Verantwortlich dafür sei praktisch im Alleingang der Verkehr, der Erfolge in anderen Sektoren zunichte gemacht habe. "Hier besteht keinerlei Spielraum für irgendwelche Vorgaben an überholte Prestigekonzepte, sondern muss an allen Schrauben gedreht werden", so Rehm. Von höherer CO2-Besteuerung über den Umbau klimaschädlicher Subventionssysteme, bis hin zum Gütertransport auf der Schiene und einem Angebot im Öffentlichen Verkehr mit Transportgarantie das so ausgestaltet sein muss, dass niemand mehr auf das Auto angewiesen ist, reiche das Spektrum. "Besonders wichtig ist es aber, keine Milliarden mehr in Straßeninfrastruktur zu verbetonieren, die klimaschädliches Mobilitätsverhalten auf Jahrzehnte bestimmt. Lobautunnel & Co sind ein Klima- No-Go, es ist überfällig diese Symbole einer überholten klimaschädlichen Politik von ihrem Podest zu stoßen, So Rehm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Rehm, 0699/12419913, virus.umweltbureau@wuk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VIR0001