FPÖ – Angerer zu Agenda Austria-Analyse: ÖVP und Grüne müssen endlich für Planungssicherheit und Reformen sorgen!

Österreichs Wirtschaftseinbruch belegt, dass schwarz-grüne Hilfsmaßnahmen total ihr Ziel verfehlt haben

Wien (OTS) - „Agenda-Austria-Direktor Franz Schellhorn ist einer der wenigen aus der Wirtschaft, der sich klar auszusprechen traut, was wir Freiheitliche schon lange fordern - das Beenden des ‚de facto permanenten Lockdowns‘ und ein rasches Einleiten von Reformen. ÖVP und Grüne müssen überdies für Planungssicherheit sorgen“, erklärte heute FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Erwin Angerer zur Analyse der Agenda Austria.

„Es braucht nun endlich zielgerichtete Maßnahmen, um der Wirtschaft wieder auf die Beine zu helfen“, so Angerer und weiter: „Die Überarbeitung der Gewerbeordnung, wie es auch Schellhorn anspricht, wurde von uns schon seit geraumer Zeit gefordert und muss nun als einer von vielen weiteren notwendigen Schritten passieren. Ich werde diesbezüglich in der nächsten Nationalratssitzung erneut einen Antrag dazu einbringen.“

„Der zweite wesentliche Punkt ist die Planungssicherheit für die noch immer vom Lockdown betroffenen Betriebe. Wer nicht langfristig planen kann, ist weder in der Lage, Geld zu investieren noch Arbeitsplätze zu schaffen. Zudem erreichen uns täglich Mails und Hilferufe von Betroffenen, die leider bestätigen, dass die ‚Hilfspakete‘ der schwarz-grünen Regierung nicht dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Es bleibt zu hoffen, dass ÖVP und Grüne endlich erkennen, dass ihre vermeintlichen ‚Hilfsmaßnahmen‘ bisher wenig brachten. Tatsache ist nämlich, dass Österreichs Wirtschaft 2020 um satte 6,6 Prozent eingebrochen ist. Ein massiver Schlag, aus dem klar erkennbar ist, dass auch wenn – wie ÖVP-Finanzminister Blümel immer so schön betont – Österreich das größte Hilfspaket innerhalb der EU hat, sich dennoch ganz eindeutig zeigt, dass dieses nicht wirklich funktioniert.“

„Österreichs Wirtschaft hat unter den Corona-Maßnahmen massiv gelitten. Die 100 Milliarden Euro, die Corona Österreich 2020 und 2021 kostet und die den Unternehmen und Steuerzahlern von der schwarz-grünen Regierung aufgebürdet wurden, werden künftige Generationen noch lange abzahlen müssen. Deshalb müssen diese ständigen Lockdowns endlich ein Ende finden. Jedes erneute Herunterfahren des öffentlichen Lebens unterbricht wieder eine Erholung der Wirtschaft und kostet den Österreichern weitere Milliarden Euro“, betonte der FPÖ-Wirtschaftssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002