NEOS: Nein, Bürgermeister sind nicht Priorität 1

Gerald Loacker: „Es gibt überhaupt keinen Grund, einen Bürgermeister vor Schwerstbehinderte oder Hochbetagte zu reihen.“

Wien (OTS) - Null Verständnis hat NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker für die in Salzburg vertretene Meinung, dass all jene Bürgermeister_innen, die sich im Rahmen ihrer Aufgabenerfüllung regelmäßig in Seniorenwohnheimen aufhalten, unter Priorität 1 bei der Corona-Impfung fallen sollten. „Jetzt wird das unmoralische Vordrängeln der Bürgermeister und das freche Ignorieren aller Impfrichtlinien von der ÖVP auch noch erlaubt?! Es gibt absolut keinen Grund, Bürgermeister vor Schwerbehinderte oder Hochbetagte zu reihen. Vor allem jetzt, da der Impfstoff wegen des Bestellchaos der Bundesregierung knapp zu werden droht!“, sagt Loacker. „Niemand in Österreich hat Verständnis für die brutale Ellbogenmentalität dieser Impfschwindler.“

Überdies erneuert Loacker die Forderung von NEOS-Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger, umgehend einen Impf-Krisengipfel mit Expert_innen, der Regierung, den Ländern und den Parlamentsparteien einzuberufen: „Dieses Impfchaos muss endlich beendet werden, bevor es noch zu einem Impfdesaster mutiert. Die leeren Worte des Kanzlers und des Gesundheitsministers reichen ganz offensichtlich nicht. Es ist grob fahrlässig, wie hier zum Teil vorgegangen wird – seitens der Bürgermeister, der Landeshauptleute und der Bundesregierung.“ ​

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0006