GPA-Teiber: Handelsangestellte nicht als Kontrollorgane missbrauchen

Klare Absage der Gewerkschaft GPA an Nehammer-Pläne, Kontrolle der Freitestungen von Beschäftigten durchführen zu lassen Klare Absage der Gewerkschaft GPA an Nehammer-Pläne, Kontrolle der Freitestungen von Beschäftigten durchführen zu lassen

Wien. (OTS) - „Als wären die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten im Handel nicht schon schwer genug, so trägt sich Innenminister Nehammer mit dem Gedanken, die Freitestung von KundInnen durch die Beschäftigten in den Handelsbetrieben kontrollieren zu lassen. Dieser Vorschlag ist unverschämt und absurd und wird sicher nicht unsere Zustimmung finden. Angestellte dürfen nicht als Kontrollorgane missbraucht werden“, so die Vorsitzende der für den Handel zuständigen Gewerkschaft GPA, Barbara Teiber.++++

„Schon jetzt klagen Handelsangestellte aufgrund der angespannten Situation über Zunahme von Aggressionen von Seiten der KundInnen. Eine zusätzliche Belastung wäre unzumutbar. Wenn der Gesetzgeber meint, die Strategie der Freitestungen wäre sinnvoll, so hat er auch für die nötigen organisatorischen Rahmenbedingungen zu sorgen", so Teiber.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft GPA Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001