FPÖ – Angerer: Immer mehr Unterstützung für "Österreich-Gutschein"

Freiheitliche fordern seit Ende April 1.000 Euro in Form von Gutscheinen für jeden Österreicher

Wien (OTS) - Angesichts der Aussichtslosigkeit bei vielen Menschen durch den neuen nicht notwendigen Lockdown wächst die Zahl der Unterstützer für einen FPÖ-Vorschlag. Bereits seit Ende April 2020 fordert die FPÖ einen „Österreich-Gutschein“ in der Höhe von 1.000 Euro für jede Österreicherin und jeden Österreicher – vom Baby bis zum Senior. „Der Handelsverband hat sich im Mai 2020 dieser Forderung inhaltlich angeschlossen – gestern haben nun auch ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian und Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer im Gespräch mit PULS 24 ein Gutschein-Modell ins Gespräch gebracht“, freut sich FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Erwin Angerer, der den Handelsverband an dieser Stelle animiert, sich gemeinsam mit den Freiheitlichen weiter für die Gutschein-Idee stark zu machen.

Durch die gestiegene Arbeitslosigkeit sowie Kurzarbeit fehle den Menschen Geld, um ihre Bedürfnisse abzudecken. Gleichzeitig hätten Wirtschaftsbetriebe durch den ersten Lockdown bereits empfindliche Umsatzrückgänge erleiden müssen. Angesichts des ab morgen bevorstehenden zweiten Lockdowns werde diese Spirale nach unten weiter angekurbelt. „Die Hilfe der Regierung für die Wirtschaft kommt nicht an. Wie am Wochenende in der Budgetbilanz des Finanzministeriums zu lesen war, ist noch nicht einmal eine Milliarde der mit zehn Milliarden Euro dotierten Töpfe Härtefallfonds und Fixkostenzuschuss ausgezahlt worden. Ein weiteres Zeichen dafür, dass die schwarz-grüne Regierung viel verspricht, aber wenig umsetzt – den Preis dafür bezahlt die heimische Wirtschaft, die auf eine Pleitewelle zusteuert“, ist Angerer überzeugt.

Um die Not der Menschen zu lindern und die Umsätze der Wirtschaft zu stärken, sei das „Österreich-Gutschein“-Modell der FPÖ das ideale Mittel, um einen Konjunkturimpuls zu setzen, erklärt der FPÖ-Wirtschaftssprecher: „Eintausend Euro für jeden Staatsbürger, vom Baby bis zum Senior. Der Gutschein ist in Österreich zu verbrauchen, egal ob beim Wirten, bei einem Reisebüro oder beim Autohändler. Auch Strom- oder Gasrechnung kann damit beglichen werden. Das einzige Kriterium: Der Gutschein muss bei Unternehmen eingelöst werden, die in Österreich steuerpflichtig sind.“ Andere Länder hätten bereits bewiesen, dass so ein System erfolgreich sein kann. Dänemark beispielsweise habe 1.380 Euro pro Person ausbezahlt und so eine Unterstützung für Menschen und Wirtschaft geleistet.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003