Korosec: Begrüße „Pakt gegen Alterseinsamkeit“ von Bundeskanzler Kurz

Kampf gegen Alterseinsamkeit fortsetzen

Wien (OTS) - „Ich begrüße den „Pakt gegen Alterseinsamkeit“ der Bundesregierung, den Bundeskanzler Sebastian Kurz in seiner heutigen Rede vorgestellt hat“, so Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes.

„Einsamkeit im Alter beschäftigt den Österreichischen Seniorenbund bereits seit vielen Jahren. Ich freue mich daher, dass Bundekanzler Kurz nun dieses Thema persönlich aufgegriffen hat. Im Rahmen des angekündigten runden Tisch mit allen betroffenen Organisationen und Stakeholdern werden wir uns intensiv einbringen.“ so Korosec.

Im Zuge der Pandemie wurde dieses Problem massiv verschärft, insbesondere auch durch Besuchsverbote in Altersheimen oder Krankenhäusern. Für die ältere Generation sind diese Einschränkungen besonders schwerwiegend, da sie die Zeit anders bemessen als Jüngere. Wenn ältere Menschen ihre Kinder oder Enkelkinder 3 oder 4 Monat nicht sehen können, wird dies schwerer empfunden als es Jüngere tun, da man sich als älterer Mensch der Endlichkeit des Lebens natürlich stärker bewusst ist.

Einsamkeit ist ein tiefgreifendes soziales Problem, das wir jetzt gemeinsam entschlossen angehen müssen. Ein paar Ansätze seitens des Seniorenbundes dazu:

  • Die Krise hat den großen Zusammenhalt in der Gesellschaft zutage gefördert und viele Initiativen hervorgebracht – führen wir sie fort!
  • Investieren wir stärker in betreutes Wohnen und Alternativen wie generationenübergreifendes Wohnen.
  • Vergessen wir auch nicht auf die Digitalisierung, die für die Seniorinnen und Senioren das „Tor zur Welt“ darstellt.

„Menschen brauchen Menschen, um ihre Probleme und Gedanken zu besprechen. Dieses Bedürfnis nach Nähe wurde während der Corona-Krise noch verschärft. Psychosoziale Dienste und kirchliche Angebote haben einen wahren Ansturm erlebt. Auch der Seniorenbund hat täglich tausende Anrufe geführt, um der älteren Generation in dieser schweren Zeit beizustehen“, so Korosec weiter.

„Ich unterstütze auch das Vorhaben der Bundesregierung, ein sicheres Umfeld für Pflegheime und Krankenhäuser zu schaffen, um auch im Herbst und Winter Besuche und Kontakte zu ermöglichen. Dazu wird in intensivem Kontakt mit Experten und Forschern gearbeitet, um neue und innovative Ansätze für Corona-Tests, wie z.B. mögliche Schnelltests, bestmöglich zu nutzen“, so Korosec.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
01/40126/424
mschleifer@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001