SPÖ-Parlamentsklub und Renner-Institut verleihen Kurt Rothschild Preis an deutschen Wirtschaftsweisen Achim Truger

Truger wird ausgezeichnet für seine Beiträge zum Thema „Die deutsche Schuldenbremse: Kein Vorbild für Europa“

Wien (OTS/SK) - Bereits zum fünften Mal verleihen das Karl-Renner-Institut und der SPÖ-Parlamentsklub den Kurt Rothschild Preis für Wirtschaftspublizistik. Prämiert werden damit WissenschaftlerInnen für Arbeiten, die sowohl in der Fachwelt diskutiert werden als auch zu einer medien-öffentlichen Debatte beitragen. Es geht um neue Antworten auf die großen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit im Geiste Kurt Rothschilds – jenseits der volkswirtschaftlichen Standardtheorie oder des ökonomischen Mainstreams. Der diesjährige Hauptpreisträger ist Achim Truger, Professor für Sozioökonomie an der Universität Duisburg-Essen, sowie Mitglied des deutschen Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. ****

Sowohl in seinen wissenschaftlichen Publikationen als auch in seinen Beiträgen zur öffentlichen Debatte kritisiert Truger die deutsche Schuldenbremse und den Sparkurs, der vielen EU-Ländern auferlegt wurde. Stattdessen empfiehlt er umfassende Investitionen in breit wirksame Strukturprojekte.

„In Deutschland hat die Bundesregierung schon vor Wochen ein großes Konjunkturpaket mit Unterstützungsmaßnahmen, konjunkturellen Entlastungen und teilweise transformativen öffentlichen Investitionen aufgelegt“, sagt Achim Truger. „Das ist für eine schnelle Überwindung des historischen Wirtschaftseinbruchs auch notwendig, um Verfestigungseffekte bei Arbeitslosigkeit und Kapitalstock zu vermeiden. Für Budgetkonsolidierung ist jetzt nicht die richtige Zeit, sie darf erst nach Überwindung der Krise und konjunkturgerecht erfolgen.“

SPÖ-Klubvorsitzende Pamela Rendi-Wagner sagt: „Die größte Wirtschaftskrise in der Geschichte der Zweiten Republik braucht auch die entschiedenste Antwort von Seiten der Politik. Wir brauchen jetzt auch das größte Investitions- und Beschäftigungspaket unserer Geschichte.“ Die SPÖ-Vorsitzende hat ein Paket vorgelegt, das ein Volumen von 40 Mrd. Euro hat. Es geht dabei um Investitionen, Innovationen, auch soziale Innovation mit modernen Arbeitszeitmodellen, einer Ausbildungsgarantie für die Jungen und einer Beschäftigungsgarantie für die über 50-Jährigen.

Die Präsidentin des Karl-Renner-Instituts, Doris Bures, betont, wie wichtig für die Bewältigung der Krise eine Wirtschaftswissenschaft sei, die sich für die tatsächlichen Lebensverhältnisse der Menschen interessiert. „Kurt Rothschild hat immer einen sozialen Anspruch an die Ökonomie gestellt. Und das gilt auch für den Hauptpreisträger des nach Kurt Rothschild benannten Preises, Achim Truger. Es freut mich besonders, dass wir auch mit den weiteren Preisträgerinnen und Preisträgern exzellente und engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auszeichnen, die an den großen Herausforderungen der Gegenwart arbeiten und sich damit intensiv in die öffentliche Debatte einbringen.“

Neben dem Hauptpreis werden neun weitere ÖkonomInnen und SozialwissenschaftlerInnen für ihre publizistische Arbeit ausgezeichnet:

Ulrich Brand (Universität Wien)
für „Gewerkschaften und sozial-ökologische Transformation. Einsatzpunkte und Herausforderungen“

Jörg Flecker (Universität Wien), Carina Altreiter (Wirtschaftsuniversität Wien), Ulrike Papouschek (FORBA), Saskja Schindler (Universität Wien), Annika Schönauer (FORBA) für „Umkämpfte Solidaritäten. Spaltungslinien in der Gegenwartsgesellschaft“

Karin Heitzmann (Wirtschaftsuniversität Wien) für „Fragestellungen zur (Effektivität und Effizienz von) Sozialpolitik und Möglichkeiten zur Reformierung von Wohlfahrtsstaaten“

Konstantin M. Wacker (Universität Groningen), Katharina van Treeck (Universität Göttingen) für „Verteilungsaspekte von multinationalen Konzernen und ausländischen Direktinvestitionen“

Die feierliche Verleihung des Kurt Rothschild Preises findet am 28. September in Wien statt. Alle Informationen zu den PreisträgerInnen und der Preisverleihung finden Sie auf der Website des Renner-Instituts: https://tinyurl.com/y6x9q9jb
(Schluss) ls/wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003