Schieder und Holzleitner unterstützen Petition #LoveIsNotTourism

Wien (OTS/SK) - SPÖ-EU-Delegationsleiter Andreas Schieder und SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Eva-Maria Holzleitner unterstützen die Petition #LoveIsNotTourism. Schieder und Holzleitner fordern die zuständigen Regierungsmitglieder Außenminister Schallenberg und Innenminister Nehammer auf, für binationale Paare eine Lösung zu finden, die die Einreise eines Partners, der sich in einem Land befindet, für das ein Einreiseverbot in die EU gilt, nach Österreich ermöglicht. ****

"Auf die Lebensrealität vieler internationaler Paare hat das Außenministerium seit dem Ausbruch der Coronakrise wohl vergessen. Egal ob verheiratet oder nicht, Paare müssen einander wieder sehen dürfen. Jetzt, wo der der internationale Flugverkehr wieder anläuft, braucht es eine entsprechende Lösung mit Augenmaß. Wenn strenge Hygiene-Regeln wie eine 14-tägige Quarantäne eingehalten oder ein Gesundheitszeugnis gebracht wird, gibt es keinen Grund, warum Menschen, die in Österreich ihren Hauptwohnsitz haben, nicht einreisen dürfen. Während der Pandemie gibt es so viele Entbehrungen, deshalb ist es jetzt die Aufgabe des Außenministeriums, den Liebenden eine Perspektive zu geben“, betonte Schieder.

In Dänemark hat es schon früher eine Lösung für Paare, Großeltern und Enkelkinder gegeben, die mit entsprechenden Quarantänebestimmungen einreisen durften. „Es ist schade, dass Österreich diesem Beispiel nicht gefolgt ist und sich nicht für eine Einreisegenehmigung für binationale Paare eingesetzt hat. Love is Love, ob mit Trauschein oder ohne – eine Gleichstellung unverheirateter Paare, Großeltern und Enkelkinder ist notwendig“, so Holzleitner. (Schluss) bj/PP/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009