Samariterbund: Fünf Sterne für die Pflegekompetenzzentren im Burgenland

Der führende Pflegedienstleister betreibt acht Einrichtungen mit mehr als 300 Betten.

Wien (OTS) - „Aus Respekt vor dem Leben“, lautet das Motto, dem sich der Samariterbund auch im Burgenland im Pflegebereich verpflichtet fühlt. Diese Professionalität, Menschlichkeit und das Managementsystem wurden jetzt von der unabhängigen Zertifizierungsstelle „Quality Austria“ auf Basis internationaler Standards und Regelwerke mit fünf Sternen ausgezeichnet.

Das Zertifizierungs-Team Hannes Faßhuber, Werner Schachner und Silvia Schaffner erklären in ihrer Begründung für die Auszeichnung: „Die Samariterbund-Häuser stellen die BewohnerInnen mit ihrer individuellen Lebensgeschichte und deren Integration in die Gesellschaft in beeindruckender Weise in den Mittelpunkt ihres eigenen Tuns und Wirkens. Dies ist insbesondere auch deshalb möglich, da die Organisation ein hocheffektives Managementsystem betreibt und sich der kontinuierlichen Verbesserung verschrieben hat. Besonders beeindruckt, dass dieses Managementsystem über verschiedene Häuser einheitlich wirkt, hohe Unternehmensqualität sicherstellt und dabei die individuelle Entfaltung jedes einzelnen Hauses ermöglicht.“

Qualität wird in Sternen gemessen

Alle Pflegekompetenzzentren des Samariterbundes im Burgenland dürfen sich ab sofort mit fünf Sternen versehen. Dazu gratulieren Präsident Franz Schnabl und Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller herzlich unisono: „Das ist eine wunderschöne Bestätigung für den Samariterbund, hier für pflege- und betreuungsbedürftige Menschen im Einsatz zu sein und nun der führende ‚ausgezeichnete‘ Pflegedienstleister zu sein. Die langjährige Aufbauarbeit in der Pflege unter der fachkundigen Leitung von Frau Dr. Christine Ecker macht sich bezahlt.“

Das Burgenland hat ein revolutionäres Pflege-Konzept entwickelt, das beispielgebend für ganz Österreich ist. Der Samariterbund ist für das Burgenland ein wichtiger und starker Partner in der Umsetzung der Strategien und wird auch in die Ausbaupläne im stationären und teilstationären Bereich involviert.

„Durch eine starke Qualitäts- und Imageoffensive zeigt sich, dass die Pflege ‚smart‘ ist“, sagt Wolfgang Dihanits, Geschäftsführer der Samariterbund Österreich Rettung und Soziale Dienste GmbH. „Durch den Einsatz von Technologie und Digitalisierung wird die Pflege ‚fancy‘. Ein mutiges, solidarisch finanziertes und zukunftstaugliches Gesamtkonzept für die Pflege erlaubt ein Altern in Würde.“

Acht moderne Pflegeeinrichtungen bietet der Samariterbund im Burgenland – in Draßburg, Großpetersdorf, Lackenbach, Neufeld, Olbendorf, Siegendorf, Strem und Weppersdorf. Die Zeichen stehen auf Wachstum: So wird das Pflegekompetenzzentrum in Draßburg künftig 60 (statt bisher 36) älteren Menschen Platz bieten. Und auch das Pflegekompetenzzentrum in Olbendorf wird ausgebaut und hat dann 60 (statt derzeit 29) Betten. Ein neues Altenwohn- und Pflegeheim für 60 Personen wird es in Zurndorf geben. Und auch in Schandorf soll eine neue Pflegeeinrichtung errichtet werden.

„Weil bei uns der Mensch am wichtigsten ist, wird höchste Qualität geboten“, sagt Andreas Balog, Geschäftsführer Samariterbund Burgenland GmbH. „Aber ohne das Engagement und die Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wäre all das nicht so gut möglich, daher möchte ich mich an dieser Stelle für den großen persönlichen Einsatz aller Teams bedanken!“

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Georg Biron
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
01 89 145-376 oder 0664/46 000 23
georg.biron@samariterbund.net
www.samariterbund.net.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001