NEOS zu Prikraf: Anschober muss Krenn abberufen

Gerald Loacker: „Krenn muss gehen. Andernfalls schaut Anschober zu, wie die Versicherten weiterhin für den türkis-blauen Freunderl-Deal zahlen.“

Wien (OTS) - Einen klaren Appell richtet NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker an Gesundheitsminister Rudi Anschober: „ÖGK-Obmann Krenn muss gehen. Und der Gesundheitsminister muss dafür sorgen, dass das auch wirklich passiert. Andernfalls schaut Anschober zu, wie die Folgen des türkis-blauen Freunderl-Deals weiterhin für die Versicherten spürbar sind.“

Es müsse, so Loacker, personelle Konsequenzen nach der Lobbying-Affäre rund um das Privatspital Währing geben. „Und hier nehme ich den Gesundheitsminister in die Pflicht, nun mit den Geistern der Vergangenheit unter Türkis-Blau aufzuräumen. In seiner Funktion muss Anschober Krenn abberufen gemäß Paragraf 423 des ASVG. Das Gesetz lässt hier keinen Spielraum: Der Versicherungsvertreter 'ist zu entheben', wenn er seine Pflichten verletzt.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0006