Dokumentation eines turbulenten Wahljahres

Politische Akademie präsentiert Jahrbuch für Politik 2019: 45 Beiträge zu FPÖ-Ibiza-Skandal, Nationalratswahl, Parteien und weiteren zeitgeschichtlichen Themen.

Wien (OTS) - Eine wissenschaftliche Bestandsaufnahme über das turbulente und an Premieren reiche Jahr 2019 liefert das "Jahrbuch für Politik 2019" der Politischen Akademie. In 45 Beiträgen auf 553 Seiten dokumentieren Wissenschaftler und Praktiker das politische und zeitgeschichtliche Geschehen des Jahres 2019.

Erstellt wird das "Jahrbuch für Politik" von der Politischen Akademie der Volkspartei. Deren Präsidentin Bettina Rausch sieht "die wissenschaftliche Aufarbeitung politischer Ereignisse als wichtigen Teil unserer Aufgabe als Politische Akademie". Sie will mit diesem Werk "zu einer sachlichen Debatte über Politik" beitragen und "wesentliche politische Entwicklungen für die Nachwelt dokumentieren". Herausgeber des Jahrbuchs sind Andreas Khol, Stefan Karner, Wolfgang Sobotka, Bettina Rausch, Günther Ofner und Dietmar Halper.

Im Mittelpunkt steht heuer der FPÖ-Ibiza-Skandal mit seinen Folgen. Der renommierte Politikexperte Thomas Hofer beschreibt und bewertet die strategischen Entscheidungen der Parteien nach Ibiza und der folgenden Nationalratswahl. Politikberaterin Heidi Glück analysiert den Wahlkampf und die Gründe für den Wahlerfolg von Sebastian Kurz. Bettina Rausch, Präsidentin der Politischen Akademie, dokumentiert die Premieren, mit denen das Parlament in diesem Jahr konfrontiert war - von der erstmaligen Abwahl einer Bundesregierung bis zur ersten Regierungserklärung einer Bundeskanzlerin. Die Meinungsforscher Fritz Plasser und Franz Sommer liefern den detaillierten demoskopischen Hintergrund zu den Eckpunkten des Wahlkampfes und zum Wahlergebnis.

Mit den Umwälzungen in der Parteilandschaft beschäftigen sich die frühere grüne Kommunikationschefin Karin Strobl ("Das Comeback der Grünen"), der freiheitliche Publizist Andreas Mölzer ("Das war die Strache-FPÖ") und der Journalist Claus Reitan ("Peter Pilz - ein Mann der ersten Stunde, der das Licht abdrehen musste").

Mehrere Autoren des Jahrbuchs widmen sich auch der Ökosozialen Marktwirtschaft, unter ihnen Josef Riegler, Harald Mahrer, Stephan Pernkopf und von wissenschaftlicher Seite Florian Leregger und Franz Fehr. Der Theologe Christian Friesl präsentiert die aktuellen Ergebnisse der Europäischen Wertestudien im Langzeitvergleich von 1990 bis 2018. Die große Antisemitismus-Studie 2019 stellt deren Koordinator Thomas Stern vor.

Den Jubiläen im Jahr 2019 - 30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs und 25 Jahre EU-Beitritt - widmet sich Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, der die besondere Rolle des damaligen Außenministers Alois Mock herausstreicht.

Jahrbuch für Politik 2019
Andreas Khol, Stefan Karner, Wolfgang Sobotka, Bettina Rausch, Günther Ofner, Dietmar Halper (Hrsg.)
Böhlau Verlag, 2020
553 Seiten, Paperback, € 47,00
erhältlich im Buchhandel und auf www.politische-akademie.at

Rückfragen & Kontakt:

Politische Akademie
Christian Tesch
Pressesprecher
+436641815002
christian.tesch@politische-akademie.at
www.politische-akademie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAO0001