Wald trifft Schule: Die Vielfalt des Waldes auf einen Klick

Nach dem One-Stop-Shop-System kann die Themenvielfalt Wald auf einen Klick abgerufen werden. Eine Vielzahl an Materialien steht nun bereit, um sie sofort im Unterricht bzw. im Homeschooling einzusetzen – und das für jede Schulstufe. Das vielseitige Angebot wurde gesammelt, geordnet und von Expert*innen geprüft
Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Wien (OTS) - Der Wald hat viele Funktionen und Facetten – und genauso vielfältig und bunt sind auch die verfügbaren Bildungsunterlagen zu diesem Themenbereich. Mit „WALD trifft SCHULE“ startet nun die Kommunikationsdrehscheibe zwischen Schulen, Wald-Organisationen und Anbietern von waldrelevanten Unterlagen. Unter www.waldtrifftschule.at findet sich ab sofort ein umfangreiches Angebot an Unterrichtsmaterialien zum Themengebiet Wald für Pädagog*innen und für alle am Wald interessierten Personen. Damit bereichert Wald den Unterricht und es trifft auch vermehrt pädagogisches Know-how auf Forst-Wissen.

„Nach dem One-Stop-Shop-System kann die Themenvielfalt Wald auf einen Klick abgerufen werden. Eine Vielzahl an Materialien steht nun bereit, um sie sofort im Unterricht bzw. im Homeschooling einzusetzen – und das für jede Schulstufe. Das vielseitige Angebot wurde gesammelt, geordnet und von Expert*innen geprüft“, freut sich Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, über WALD trifft SCHULE – ein Schulterschluss von zahlreichen Organisationen aus dem Forst-, Umwelt-, Wirtschafts- und pädagogischen Sektor.

Waldland Österreich

Fast die Hälfte der österreichischen Staatsfläche ist mit Wald bedeckt und seine Wirkungen erbringen wertvolle Leistungen. Der Wald sichert grüne Jobs, ist Lebensraum, schützt vor Naturgefahren und liefert Rohstoffe und Energie. Er ist ein traditioneller und gleichzeitig innovativer Wirtschaftsmotor. Mit seinem Ökosystem trägt er aktiv zum Klimaschutz bei. Er bietet den Pflanzen und Tieren Lebensraum und Menschen Erholung. Die Nachfrage nach der Ressource Natur war noch nie so groß wie heute. Unterschiedliche gesellschaftspolitische Wertvorstellungen zum Wald und vor allem die gestiegenen Ansprüche der Gesellschaft fordern die multifunktionalen Waldleistungen. Gleichzeitig nimmt das Wissen über die vielen Waldwirkungen ab.

„In der Waldstrategie 2020+ liegt bereits ein Fokus darauf, die Gesellschaft zu informieren. Wir müssen verstärkt über die vielseitigen Funktionen des Waldes und sein breites Leistungsspektrum aufklären – auch im Sinne unserer Klima- und Energiestrategie. Dabei sollten wir von Anfang an bei den Kindern ansetzen, das Bewusstsein für die nachhaltige Bewirtschaftung und die Erhaltung der Waldfunktionen zu schärfen“, sagt Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Wald ist Teil vieler Lehrpläne

Der Wald und seine Funktionen sind Teil vieler Lehrpläne. Schon in der Volksschule ist das Ziel, Verständnis für die Natur als Lebensgrundlage des Menschen zu vermitteln, im Sachunterricht verankert. In den höheren Schulstufen wird die Thematik rund um die verschiedenen Aspekte des Waldes in den Unterrichtsfächern Geographie und Wirtschaftskunde sowie Biologie behandelt.

„Zahlreiche Organisationen bieten bereits Materialien zum Themengebiet Wald für den Unterricht an. Allerdings ist dieses Angebot in der Fülle an Informationen, die das Web 2.0 bietet, oft nicht leicht auffindbar. Deshalb war es uns in Kooperation mit vielen Partnern wie etwa dem Bundesforschungszentrum für Wald, dem Umweltdachverband oder der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik wichtig, alle diese gut verfügbaren Materialien zu kanalisieren und über ein zeitgemäßes Tool einfach, klar und zentral zur Verfügung zu stellen“, erklärt der Generalsekretär der Land&Forst Betriebe Österreich, Bernhard Budil, als Initiator des Projekts „Internetplattform Wald&Forst“ den Leitgedanken des Vorhabens.

„In Zeiten von Fake-News ist es besonders wichtig, dass faktenbasiertes und aktuelles Wissen Eingang in den Unterricht findet“, sagt Peter Mayer, Leiter des Bundesforschungszentrums für Wald. Beim Durchsehen der Unterrichtsmaterialien zeigte sich, dass inhaltlich schon sehr viel abgedeckt wird, die inhaltlichen Lücken werden kontinuierlich geschlossen und um Elemente der Bildung für nachhaltige Entwicklung erweitert.

Brückenschlag zwischen Waldwissen und Schule

„Mit der Plattform www.waldtrifftschule.at wollen wir Pädagog*innen bei ihrer Aufgabe, unsere Kinder bestmöglich auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten, unterstützen. Gleichzeitig liegt uns viel daran, unsere Verantwortung wahrzunehmen, indem wir ein Grundverständnis für die Waldwirkungen schaffen und damit die Ressource Wald nachhaltig sichern. Diese Kommunikationsdrehscheibe soll zukünftig Anreiz sein und den Austausch zwischen Pädagog*innen und forstlichen Expert*innen forcieren“, so Felix Montecuccoli, Präsident der Land&Forst Betriebe Österreich abschließend.

Das Projekt „Internetplattform Wald&Forst“ wurde von den Land&Forst Betrieben Österreich im Jahr 2018 initiiert. An der Erstellung der Webseite www.waldtrifftschule.at wirken zahlreiche Organisationen aus dem Forst-, Umwelt-, Wirtschafts- und PädagogInnen-Sektor mit. Das Projekt wird durch Mittel von Bund, Ländern und der Europäischen Union im Rahmen der LE 14-20 gefördert.

Rückfragen & Kontakt:

„WALD trifft SCHULE“
Mag. (FH) Brigitte Schuh
schuh@landforstbetriebe.at
Tel. 0664/5102890
www.waldtrifftschule.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LUF0001