Schneider Electric spendet erste Laptops an PROSA für benachteiligte Jugendliche

Respekt.net unterstützt PROSA mit Crowddonating- und Crowdfunding-Projekt

Wien (OTS) - „Die Corona-Krise verstärkt gesellschaftliche Ungleichheiten. Während Homeschooling und E-Learning „einfache und praktikable“ Lösungen für gesellschaftliche Eliten darstellen, schließen sie bildungsfernere Schichten vom Unterricht und Lernfortschritt in der Krise einfach aus. Trotz einiger Initiativen von Seiten des Bundes und einiger Länder, allen schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen „Leihgeräte“ für den Unterricht daheim zur Verfügung zu stellen, deckt das „offizielle Österreich“ bei weitem nicht den bestehenden Bedarf ab. Insbesondere private Bildungsinitiativen für geflüchtete Jugendliche stehen vor enormen Herausforderungen, qualitativen Heimunterricht zu ermöglichen“, erläutert Dr.in Bettina Reiter den Hintergrund des Kooperationsprojekts mit PROSA und ergänzt einen Grundsatz von Respekt.net: „Wir wollen, dass jedes Kind die gleichen Möglichkeiten bekommt, seine Fähigkeiten und Potenziale zu entwickeln.“

PROSA als Projektpartner

„PROSA - Projekt Schule für alle“ organisiert seit 2012 Pflichtschulabschlusskurse für geflüchtete junge Menschen. Das Besondere an PROSA ist, dass ergänzende sozialarbeiterische und psychologische Betreuung angeboten, bei der Wohnungssuche oder beim Einstieg in den Arbeitsmarkt begleitet und mit dem Cafe PROSA ein Kultur- und Begegnungszentrum als niederschwellige Anlaufstelle bereitsteht. Diese zahlreichen Maßnahmen begünstigten den positiven Bildungsabschluss und Beginn einer erfolgreichen Berufslaufbahn, wodurch PROSA ist zu einem echten Modellprojekt für integrative Bildungsarbeit geworden ist.

Auch die Schüler*innen von PROSA sind aktuell auf Online-Unterricht angewiesen. Dieser findet derzeit fast ausschließlich per Smartphone statt, denn für die offiziellen Laptop-Initiativen sind die PROSA Schüler*innen nicht anspruchsberechtigt, weil es sich um eine private Bildungsinitiative handelt. Jedoch können am Smartphone Aufgaben wie Texte schreiben und Projektarbeiten verfassen nicht erfüllt werden, wodurch ein positiver Schulabschluss der Schüler*innen gefährdet ist.

Erste Spenden eingelangt – Abschlussklasse gesichert

Respekt.net wird hier aktiv und versucht PROSA eine möglichst hohe Anzahl von Laptops für den Online-Unterricht mittels Crowddonating-Kampagne bereitzustellen bzw. mittels ergänzender Crowdfunding-Kampagne zu finanzieren. Nun konnten die ersten 30 Laptops, dank einer großzügigen Spende von Schneider Electric sowie von Privatpersonen, bereitgestellt und übergeben werden.

Ing. Karl Sagmeister, MBA Geschäftsführer von Schneider Electric betont das Engagement des Unternehmens für Bildungsgerechtigkeit: „Unser Grundsatz sieht vor, dass wir uns um jene jungen Menschen kümmern, die es in unserer Gesellschaft am schwersten haben oder die am meisten benachteiligt sind und denen es schwerfällt, Fuß zu fassen oder Schritt zu halten. Insofern freuen wir uns, dieses Projekt zu unterstützen!“

Auch auf FM4 hat PROSA inzwischen einen Spendenaufruf gestartet, dem auch schon 14 Personen gefolgt sind. Die Hilfe kommt somit bereits 30 jungen Menschen zu Gute und ermöglicht ihnen, ihren Schulabschluss zu erreichen. Weiterer Bedarf ist allerdings noch gegeben und die Organisation freut sich über jede Unterstützung für dieses Projekt: https://www.ots.at/redirect/respekt1

Respekt.net und PROSA: E-Learning für benachteiligte Jugendliche
Jetzt Projekt unterstützen!

Rückfragen & Kontakt:

Verein Respekt.net
Luise Wernisch-Liebich, MA
Strategie, PR und Projektbetreuung
+43 664 5053197
luise.wernisch@respekt.net
www.verein.respekt.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RPT0001