Lesend helfen: Anmeldestart zum youngCaritas LeseWunder

Bücherwürmer können zu Hause jetzt nicht nur spannende Bücher lesen, sondern dabei gleichzeitig auch noch anderen Menschen helfen.

Wien (OTS) - Gratis Fotos zum Downloaden: https://wolke.caritas-wien.at/index.php/s/rXcGG7bMSPciT9C

Gratis Fotos zum Downloaden: https://wolke.caritas-wien.at/index.php/s/rXcGG7bMSPciT9C

„Ich finde, das ist eine tolle Sache, weil man sein Hobby ausüben kann und anderen Leuten hilft, denen es nicht so gut geht“, sagt Sarah. Sie macht bereits mit beim LeseWunder der youngCaritas.

Weil die Corona-Krise dieses Jahr alles verändert, ist auch bei der youngCaritas heuer alles anders. Statt gelaufen, wird gelesen. Aus dem LaufWunder wird das LeseWunder.

So viele Bücher wie möglich lesen

Und so funktioniert die Aktion: Kinder und Jugendliche lesen in einem festgesetzten Zeitraum so viele Bücher wie möglich. Vorher suchen sie sich persönliche Sponsorinnen und Sponsoren. Das können Mama oder Papa sein, Oma oder Opa, die Tante oder der Onkel, die Nachbarn oder andere ältere Bekannte. Ganz wichtig ist – um alle zu schützen – dass die Sponsorensuche telefonisch oder durch andere digitale Kommunikationsmittel durchgeführt wird.

Für jedes gelesene Buch spenden die Sponsorinnen und Sponsoren dann einen vorher festgelegten Betrag. Bei besonders dicken Büchern, kann es auch jedes gelesene Kapitel sein. Wie hoch dieser Betrag ist, kann jede und jeder individuell entscheiden. Je mehr Bücher also gelesen werden, desto höher ist am Ende die Spende für die Corona Nothilfe.

Der gesammelte Betrag unterstützt zum Beispiel die Familienhilfe, die Sozialberatung der Caritas, die Mutter-Kind-Häuser, die Lebensmittelausgaben und die Notschlafstellen für wohnungslose Menschen.

„Jedes Kind verdient die bestmögliche Unterstützung“

„Menschen, die die Corona-Krise mit voller Wucht trifft, brauchen jetzt und in den kommenden Monaten mehr denn je unsere Hilfe. Es geht um Menschen, die verzweifelt vor einem leeren Kühlschrank stehen und nicht wissen, wie sie an Essen kommen sollen. Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben oder kein Dach über dem Kopf haben. Und viele dieser Menschen haben Kinder, die diese Krise genauso oder sogar noch härter trifft“, sagt Caritas-Präsident Michael Landau. „Ich bin davon überzeugt, dass jedes Kind die bestmöglichen Voraussetzungen, Begleitungen und Unterstützungen verdient, unabhängig davon, wo und in welche Familie es hineingeboren wurde und unabhängig davon, welche äußeren Umstände Steine in den Weg legen. Deswegen danke ich den jungen Leserinnen und Lesern herzlich: Mit eurem Einsatz wirkt ihr wahre Wunder in der Corona Nothilfe.“

Von zu Hause aus Gutes tun

Aber auch den lesenden Kindern und Jugendlichen ist geholfen, wie Julia S., eine Lehrerin aus Wien, berichtet: „Durch die Corona-Krise und die damit verbundenen Maßnahmen hat sich mein Alltag und der meiner Schülerinnen und Schüler extrem verändert. Die letzten Wochen waren für uns alle eine besondere Herausforderung und wir mussten lernen, mit neuen Arbeitstechniken und Lernmethoden so gut es geht umzugehen. Umso mehr freut es mich, von dem unkomplizierten Projekt der youngCaritas erfahren zu haben. Mit dem LeseWunder können meine Schülerinnen und Schüler auch von zu Hause aus Gutes tun und anderen Menschen helfen, die es wegen der Krise besonders schwer haben. Dass dabei auch das Lesen an sich angeregt wird, ist natürlich ein sehr willkommener Nebeneffekt.“

Alle Kinder und Jugendliche die durch lesen konkret helfen wollen können teilnehmen – egal ob Schulklassen, Hortgruppen, Pfarr- oder Firmgruppen, Sportvereine. Wir freuen uns aber auch über einzelne engagierte Leserinnen und Leser.

Von Vorarlberg bis Wien

Das youngCaritas LeseWunder findet in Wien und Niederösterreich Ost, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg statt.

Weiterführende Informationen zum youngCaritas LeseWunder und die Anmeldung gibt es auf der Website www.youngcaritas.at und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #LeseWunder.

Ermöglicht wird das youngCaritas LeseWunder mit finanzieller Unterstützung der Erste Bank und Sparkassen.

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Eunike de Wilde
Presse
+43 (676) 7804677
eunike.dewilde@caritas-austria.at
www.caritas.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001