Voglauer: Ustascha-Aufmarsch in Bleiburg findet nicht statt

Grüne: Setzen alles daran, Faschistentreffen auch künftig zu verhindern

Wien (OTS) - Der jährliche Aufmarsch in Bleiburg wird heuer aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht stattfinden. Die Bundesregierung hat bereits bekannt gegeben, dass jedenfalls bis Ende Juni keine Veranstaltungen zugelassen sein werden.

"Im Jahr 2020 wird das Faschisten-Treffen aufgrund von Corona jedenfalls nicht stattfinden können. Aber auch für die Zukunft gilt, dass diese Veranstaltung nicht mehr stattfinden darf", sagt Olga Voglauer, Nationalratsabgeordnete und Landessprecherin der Grünen Kärnten.

Bei der revisionistischen Gedenkveranstaltung an der bis zu 40.000 Personen teilnahmen, kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu nationalsozialistischer Wiederbetätigung und Hitlergrüßen. "Wir setzen gemeinsam mit Innenminister Nehammer alles daran, das Faschisten-Treffen im Loibacher Feld auch nach Ende der Corona-Krise zu verhindern“, hält Voglauer fest.

Im Vorjahr wurde von der Diözese Gurk den Veranstaltern die Erlaubnis für die Abhaltung einer Gedenkmesse entzogen. Die katholischen Kirchenvertreter in Gurk fanden deutliche Worte: „Die Analyse der Gedenkfeier 2018 habe demnach gezeigt, dass die im Vorfeld vom damaligen Kärntner Bischof Alois Schwarz als Bedingung für die Erlaubnis zur Messe festgelegten Auflagen und Vorgaben ‚zum überwiegenden Teil nicht eingehalten wurden bzw. werden konnten‘, begründete damals Guggenberger die Entscheidung in einem Schreiben an die Kroatische Bischofskonferenz.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002