Bundesministerin Raab: Erster Austausch mit allen anerkannten Volksgruppen

Konstruktives Gespräch am Freitag im Bundeskanzleramt

Wien (OTS) - Kanzleramtsministerin Susanne Raab, die auch für Kultus- und Volksgruppenangelegenheiten zuständig ist, hat am Freitag Vertreter der sechs anerkannten Volksgruppen zu einem Austausch im Kanzleramt getroffen. An dem Gespräch nahmen die Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der kroatischen, slowenischen, ungarischen, tschechischen und slowakischen Volksgruppen sowie die Volksgruppe der Roma teil.

„Es war heute ein sehr konstruktiver Austausch mit allen Beteiligten. Das ist eine wichtige Grundlage, dass es in Zukunft eine positive Zusammenarbeit mit den Beiräten der sechs österreichischen Volksgruppen geben wird“, sagte Susanne Raab. Sie betonte, dass die Sicherung und Förderung der Sprache und Kultur der Volksgruppen weiterhin höchste Priorität haben werde. „Wie in der Verfassung vorgegeben, werden wir auf den Bestand und die Erhaltung der anerkannten Volksgruppen achten und dies auch fördern.“

Das heutige Gespräch fand nur rund einen Monat, nachdem Raab die Agenden offiziell übernommen hatte, statt. „Es war mir ein Anliegen, dass ich alle anerkannten Volksgruppen so schnell wie möglich treffe. Ich freue mich auf weitere Gespräche in der Zukunft“, so Raab abschließend.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes http://fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle von Bundesministerin Susanne Raab

01/53115-0
presse-fi@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003