SOS-Kinderdorf zur neuen Regierung: Den schönen Worten müssen Taten folgen!

Geschäftsführer Christian Moser hofft auf ernsthafte Politik im Sinne der jungen Generation

Von der Bekämpfung der Kinderarmut bis zum Klimaschutz liegt viel Arbeit vor dieser Regierung. Es ist keine Zeit mehr zu verlieren, wir müssen die Zukunft der Kinder jetzt sichern.
Christian Moser
Jetzt wird es unsere Aufgabe als Kinderhilfsorganisation sein, genau zu beobachten, dass den schönen Worten auch Taten folgen. Kinder nehmen bereits heute Schaden, weil es bisher verabsäumt wurde, auf die Interessen der Jüngsten zu schauen“, sagt Moser. 
Christian Moser

Wien (OTS) - „Ich wünsche der neuen Regierung alles Gute. Von der Bekämpfung der Kinderarmut bis zum Klimaschutz liegt viel Arbeit vor dieser Regierung. Es ist keine Zeit mehr zu verlieren, wir müssen die Zukunft der Kinder jetzt sichern. Kinder und Kinderrechte brauchen die größtmögliche Anstrengung an innovativer, nachhaltiger Politik“, sagt Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf.

„Es ist gut, dass sich ÖVP und Grüne geeinigt haben, wichtige Projekte wie etwa die CO2-Reduktion und die Entlastung von Familien anzugehen. Jetzt wird es unsere Aufgabe als Kinderhilfsorganisation sein, genau zu beobachten, dass den schönen Worten auch Taten folgen. Kinder nehmen bereits heute Schaden, weil es bisher verabsäumt wurde, auf die Interessen der Jüngsten zu schauen“, sagt Moser.

Kinderrechte sind kein Orchideenthema

„Vor über 30 Jahren wurde die UN-Kinderrechtekonvention beschlossen, die auch Österreich unterzeichnet hat. Das ist ein völkerrechtlicher Vertrag. Kinderrechte sind also kein Orchideenthema, sondern ein politisches Gebot, das endlich im vollen Umfang von Politik und Verwaltung zu berücksichtigen ist“ so Moser weiter.

„Ein Paradigmenwechsel braucht Mut. Und er braucht eine breite Unterstützung. Ich hoffe sehr, dass alle im Parlament vertretenen Parteien in den nächsten Jahren konstruktiv für die Anliegen und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen arbeiten werden,“ erklärt Moser.

„Der Blick nach vorne ist immer der auf die nächste Generation. SOS-Kinderdorf wird jedenfalls mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung gerne jede Kinderrechtsoffensive unterstützen.“

Rückfragen & Kontakt:

SOS-Kinderdorf
Martina Stemmer
Pressesprecherin
+4367688144243
martina.stemmer@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001