SOS-Kinderdorf über VfGH-Erkenntnis zur Sozialhilfe erleichtert

Nächste Regierung muss endlich starten, Kinderarmut seriös zu bekämpfen

Wien (OTS) - „Ich bin sehr erleichtert, dass genau jene Bereiche der Sozialhilfe NEU, die Familien- und Kinderarmut in Österreich ohne Zweifel weiter verstärkt hätten, nun vom Verfassungsgerichtshof als unzulässig erklärt wurden“, zeigt sich Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf, erfreut.

„Armut stiehlt Kindern Zukunftschancen. Das kann und darf sich Österreich nicht leisten. Ich appelliere an Parlamente und Regierungen im Bund und in den Ländern, endlich engagiert Maßnahmen zur Bekämpfung von Kinderarmut zu beschließen und zur Umsetzung zu bringen“, so Moser.

SOS-Kinderdorf regt an, für armutsbetroffene und armutsgefährdete Familien eine jeweils maßgeschneiderte Kombination von Dienst-, Sach- und Geldleistungen zu entwickeln. „Ich bin davon überzeugt, dass sich alle Eltern eine gute Zukunft für ihre Kinder wünschen. Doch nicht alle können das aus eigener Kraft schaffen. Sie brauchen Unterstützung, nicht noch mehr Druck und Angstmache. Ich hoffe sehr, dass die nächste Regierung das erkennt und entsprechend handelt.“

Rückfragen & Kontakt:

SOS-Kinderdorf
Christine Weilhartner
+43 676 88144 123
christine.weilhartner@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001