FPÖ-Hafenecker: „ORF lässt Maske des linken Gesinnungsjournalismus immer öfter und ungenierter fallen“

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“

Wien (OTS) - Wohin die Reise beim sogenannten „Öffentlichen Rundfunk“ geht, konnte man gestern auf „Twitter“ bewundern. Ein Bild zeigt wie ein junger Mann Kartons aus einem Lieferwagen mit einem Lenker eines Fahrrades austauscht, welches eindeutig als ein Fahrzeug der „Grünen“ zu identifizieren ist. Eigentlich nichts Außergewöhnliches, bis auf den Umstand, dass der Lieferwagen ein Fahrzeug aus dem Fuhrpark des ORF ist. „Hier wird offensichtlich ein KFZ des ORF auf Kosten der Gebührenzahler für links-dubiose Machenschaften missbraucht“, so der freiheitliche Generalsekretär und Mediensprecher NAbg. Christian Hafenecker.

„Dieser ORF lässt die Maske des ‚linken Gesinnungsjournalismus‘ immer öfter und ungenierter fallen. Denn wenn man kurz vor einer hochkarätigen Fernsehdiskussion die Diskussionsteilnehmer mit einer neuen Faktenlage konfrontiert und überrascht, kann man nur von Meinungsmanipulation sprechen. Das Bild mit grüner Wahlhilfe passt dazu nur bestens ins Bild. Es ist an der Zeit, die GIS-Gebühren endlich abzuschaffen, um dem ORF ein privatwirtschaftliches Denken zu ermöglichen. Gebühren und eine Finanzierung aus Bund und Land dürften in heutiger Zeit keine unabhängige Berichterstattung mehr garantieren können“, bekräftigte Hafenecker, der sich fragt, was denn wohl in den erwähnten Kartons verpackt war, vielleicht neue Akten aus der so vertraulichen Staatsanwaltschaft oder die neuen Wahlprospekte der Grünen, frisch aus der ORF-Hausdruckerei?

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001