21. Journalistinnenkongress: Starke LÖWINNEN

Wien (OTS) - Corinna Milborn (puls4/24) gewinnt MedienLÖWIN in Gold, die Silberne MedienLÖWIN holen sich Astrid Geisler, Kerstin Bund, Anne Kunze und Sascha Venohr, während der MedienLÖWE heuer an das „100 Jahre Frauenwahlrecht“-Team des ORF geht.

Die journalistisch spätberufene Corinna Milborn wurde am Vorabend des 21. Journalistinnenkongresses im Haus der Industrie in Wien feierlich mit der Goldenen LÖWIN für ihr bisheriges Lebenswerk und ihre Vorbildwirkung ausgezeichnet. Nach diesem sehr dichten politischen Jahr, „in dem so viele gute Leistungen von vielen Frauen in diesem Land abgegeben wurden“, so die frischgebackene LÖWIN, sei es eine besondere Ehre, ausgezeichnet zu werden. Daher die große Freude darüber, dass es sich Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein nicht nehmen ließ, persönlich zu gratulieren. „Die jährliche Verleihung der Medienlöwinnen ist ein wichtiges gesamtgesellschaftliches Signal, das außerordentliche Journalistinnen würdigt. Mein großer Dank gilt dem Journalistinnenkongress für den jahrelangen unermüdlichen Einsatz im Sinne der Gleichberechtigung, des professionellen medienpolitischen Diskurses und der Nachwuchsförderung“, so die Kanzlerin. Corinna Milborn, Info-Chefin von puls4 und Moderatorin des puls4 News Talk „Pro & Kontra“ setzt sich intensiv mit den Themen Politik, Globalisierung, Integration und Menschenrechte auseinander. Martha Schultz, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, betonte bei der Preisübergabe: „Ich freue mich besonders, dass eine so starke Persönlichkeit, die sich seit Jahren für die Sichtbarkeit von Frauen in Medienberufen einsetzt, die Auszeichnung mit nach Hause nimmt."

Die Silberne MedienLÖWIN, die an einen redaktionellen Beitrag vergeben wird, der sich mit der Situation oder Lebenswelt von Frauen kritisch und realitätsnah auseinandersetzt, geht heuer an Astrid Geisler, Kerstin Bund, Anne Kunze und Sascha Venohr (Die Zeit und Zeit Online) für „Der große Unterschied – Wie Frauen in der Arbeitswelt diskriminiert werden“. Der Juryentscheid lautet: „Thematisch breit aufgestellt, tief recherchiert und spannend inszeniert in der Verknüpfung von Fakten, Hintergründen, Erlebnissen sowie – vielfach erschütternden – O-Tönen.“ Die Silberne LÖWIN wurde dieses Jahr von der Münze Österreich-Marketingleiterin Andrea Lang übergeben.

Mit dem gesamten Kanon an Formaten zum Jubiläum des Frauenwahlrechtes überzeugte das Redaktionsteam „100 Jahre Frauenwahlrecht“ vom ORF die Jury des MedienLÖWEN 2019. Konsequent recherchiert, historisch anschaulich aufbereitet und mit profunden Beiträgen wurde das Jubiläum beim ORF zelebriert. Dazu zählen über 30 Sendungen, eine 52-teilige Miniaturen-Reihe sowie der dok.Film „Ich bin hier die Bossin“, ein Universum History „Die Unbegeusamen – Drei Frauen und ihr Weg zum Wahlrecht“ und die ORF-Premieren „Die Göttliche Ordnung“ sowie „Suffragette – Taten statt Worte“. Die Beurteilung der BegutachterInnen lautet dem entsprechend: „Lange vorbereitet und exakt konzertiert, zeigt der ORF hier Frauen-Mut und unterstützt die Forderung nach gleichberechtigter Teilhabe an allen politischen und gesellschaftlichen Prozessen – im historischen Kontext ebenso wie mit aktueller Relevanz.“ ÖBB-Personenverkehrs-Vorständin, Michaela Huber, gratuliert bei der Preisübergabe den GewinnerInnen ganz herzlich zu ihrer Leistung: „Als Vorständin innerhalb eines technischen Unternehmens, das seit jeher stark männlich geprägt war, ist es mir ein besonderes Anliegen, Frauen zu ermutigen, selbstbewusst ihren persönlichen Weg zu gehen. Die ÖBB setzen sich dafür ein, Frauen für sämtliche Bereiche des Unternehmens zu gewinnen – bewährte Rollenbilder lassen sich aber manchmal nur schwer verändern. Umso wichtiger ist es, dass Frauen und ihre Leistungen auch medial die Präsenz bekommen, die sie verdienen.“

MedienLÖWIN in Gold

Die MedienLÖWIN in Gold wird an Journalistinnen mit Vorbildfunktion und für ihr bisheriges Schaffen vergeben. Medienfrauen konnten vorgeschlagen werden, der Beirat des Journalistinnenkongresses hat durch Punktevergabe drei Frauen nominiert. Der Beirat des Journalistinnenkongresses setzt sich aus Chefredakteurinnen und führenden Medienfrauen in Österreich zusammen. Nominiert waren ebenfalls: Susanne Schnabl-Wunderlich (ORF) und Petra Stuiber (DERSTANDARD).

Durch eine Jury aus 61 bekannten Medienpersönlichkeiten wurde die Gewinnerin via Punktevergabe ermittelt. Unterstützt wird der Preis des Club alpha von der WKO und „Frau in der Wirtschaft“.

MedienLÖWIN in Silber

Mit der MedienLÖWIN in Silber werden journalistische Beiträge ausgezeichnet, die sich mit den Lebenssituationen von Frauen kritisch auseinandersetzen. Die weiteren Nominierten in dieser Kategorie waren: Lea Frehse (Die Zeit) mit „Ziemlich frei – Frauenakademie in Rakka“; und Jennifer Rezny (ORF2) mit „Nie genug – der Körperkult in sozialen Medien“. Die Silberne MedienLÖWIN wird vom Club alpha und der Münze Österreich AG verliehen.

MedienLÖWE

Der MedienLÖWE geht an Redaktionen oder Medien, die sich durch besonders frauenfreundliche, frauenunterstützende und stärkende Aktionen auszeichnen. In dieser, unserer jüngsten Kategorie freuen wir uns heuer über einen Einreichrekord. Die weiteren Nominierte in dieser Kategorie waren: Radio Klassik Stephansdom – ein ganzer Frauenmonat mit verschiedenen Sendungen zu Wahlrecht und den ersten Frauen in der Politik; sowie das Südtiroler Frauennetzwerk Wnet-Working women mit dem Aktionstag „In den Medien ausschließlich die weibliche Form!“ für mehr Sichtbarmachung von Frauen. Beim MedienLÖWEN wurden der Club alpha von den Österreichischen Bundesbahnen unterstützt.

Weitere Informationen zu den Nominierungen und dem Abend der Löwinnen gibt es auf www.journalistinnenkongress.at

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Rückfragen & Kontakt:

Dr.a Ulrike Schöflinger
presse@journalistinnenkongress.at
www.journalistinnenkongress.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006