Kollross: Türkis/blaue Regierung – Statt Sparen im System 4,5 Millionen Euro für Dienstreisen

Wien (OTS/SK) - Knapp 4,5 Millionen Euro gab die Bundesregierung unter Sebastian Kurz für Dienstreisen aus. Das geht aus parlamentarischen Anfragen des SPÖ-Abgeordneten und Bürgermeisters von Trumau Andreas Kollross aus den Jahren 2018 und 2019 hervor. Kollross: „Öffentlich wurde so getan, als würde man besonders sparsam mit Steuergeldern umgehen, die Realität sieht freilich anders aus“, so Kollross. ****

Kollross stellte bereits im vergangen Jahr Anfragen an die Ministerien zu den Kosten der Dienstreisen. Nun wurde diese Anfragenserie erweitert und umfasst den gesamten Regierungszeitraum.

Die mit Abstand größten Ausgaben für Dienstreisen hat das Bundeskanzleramt mit um die 1,6 Mio. Euro, gefolgt vom Finanzministerium (ca. 540.000 Euro) und dem Außenministerium (ca. 440.000 Euro). Besonders sauer stößt dem SPÖ-Kommunalsprecher auf, dass „medial so getan wird, also würde die Regierung Kurz Economy fliegen, und dann findet man Reisekosten nach Lissabon, Brüssel oder Dublin, die für nicht einmal eine Handvoll Personen eine fünf-stellige Summe ausmachen. Wieder einmal wurde deutlich, wie in der Regierung Kurz inszenierte öffentliche Aussagen und Realität auseinandergeklafft sind.“ (Schluss) ls/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005