Matthias Hofer: ÖVP-Bildungsprogramm zur Nationalratswahl geht in die richtige Richtung!

Wien (OTS) - „Das ÖVP-Bildungsprogramm für die kommende Nationalratswahl ist ambitioniert, leistungsorientiert und vor allem praxistauglich. Es entspricht unseren Anforderungen an eine zukunftsorientierte Bildungspolitik, bei der Umsetzung wollen wir daher Sebastian Kurz und die neue Volkspartei unterstützen“, zieht Matthias Hofer, Bundesobmann der AHS-LehrerInnen im ÖAAB, eine erste positive Bilanz.

Besonders hervorzuheben sind folgende Forderungen:
- Einführung der Bildungspflicht bis 18: Die Pflichtschule darf erst abgeschlossen werden, wenn die Mindeststandards erreicht sind; dazu bedarf es auch verpflichtender Fördermaßnahmen
- Lehre und das duale Ausbildungssystem stärken sowie die Durchlässigkeit zwischen Lehre und Schule erhöhen.
- Lehrerinnen und Lehrer als Grundpfeiler unseres Bildungssystems stärken – gerechter Lohn und hohes öffentliches Ansehen
- Mehr Unterstützungspersonal für Lehrerinnen und Lehrer – zusätzliches Verwaltungspersonal und soziales Unterstützungspersonal, damit sich die Lehrerinnen und Lehrer wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können
- Verbesserung der schulischen Schnittstellen – Volksschulen stärken und Übergänge verbessern
- Verpflichtender Ethikunterricht für alle, die keinen konfessionellen Religionsunterricht besuchen

„Besonders freut uns, dass Heinz Faßmann wieder als Bildungsminister in einer von Sebastian Kurz geführten Regierung vorgesehen ist. Das ist ein sehr wirksamer Beitrag zur Qualität des österreichischen Bildungswesens. Wir laden daher alle ein, ein Stück des Weges mit Sebastian Kurz in Richtung bessere Bildung für unsere Kinder mitzugehen“, so Hofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen:
Mag. Matthias Hofer
Bundesobmann der AHS-LehrerInnen im ÖAAB
Tel.: 0664 4604153
Mail: matthias.hofer@a1.net
www.oeaab-ahs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001