Oö. Volksblatt: "Viele Schrauben" (von Herbert SCHICHO)

Ausgabe vom 5. August 2019

Linz (OTS) - Rechtzeitig darauf schauen, dass man es hat, wenn man es braucht. Dieser Tipp von Josef „Joki“ Kirschner gilt nur für das Finanzielle. Auch in der Politik sollte man die Weichen rechtzeitig stellen, damit man nicht böse Überraschungen erlebt. Eine solche Frage ist, wie wir künftig die Pflege der älteren Menschen gewährleisten können. Bereits in sechs Jahren brauchen wir in Oberösterreich 375 zusätzliche Krankenpfleger, 960 Diplom-Sozialbetreuer für Altenarbeit und 255 Heimhelfer. Und damit dann nicht der Pflegenotstand ausbricht, sollte jetzt schon an verschiedenen Schrauben gedreht werden, Stichwort Entbürokratisierung oder Pflegelehre. Und man wird vermutlich nicht umhinkommen, sich Hilfe aus dem Ausland zu holen. Schon jetzt laufen in Deutschland Programme, sich ausgebildete Pflegekräfte von den Philippinen zu angeln. Sich diese Programme anzusehen und auf die heimischen Bedürfnisse zu adaptieren, kann mithelfen, die Pflege in der Zukunft zu meistern. Laut OÖVP-Sozialsprecher Hattmannsdorfer sollte darauf Wert gelegt werden, dass diese neuen Mitarbeiter die deutsche Sprache beherrschen und mit unserer Kultur vertraut sein sollten. Nebeneffekt: Etwaige Integrationsprobleme der Zukunft werden dadurch vermieden.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001