GBV-Vorstand und Aufsichtsrat einig: WGG-Novelle noch vor dem Sommer umsetzen!

Vorstand und Aufsichtsrat des Verbands der gemeinnützigen Bauvereinigungen bekräftigen die Notwendigkeit, die Reform jetzt noch umzusetzen

Wien (OTS) - Bei den ersten Sitzungen haben heute sowohl der neu gewählte Verbandsvorstand als auch der Aufsichtsrat des Verbands der gemeinnützigen Bauvereinigungen ein klares Bekenntnis zur Umsetzung der WGG-Novelle noch vor dem Sommer abgelegt. Wohnen ist ein Grundbedürfnis und die Wohnungsgemeinnützigkeit leistet mit ihrem Angebot an Wohnungen einen volkswirtschaftlich und sozialpolitisch wichtigen Beitrag zur Wohnversorgung in Österreich. Durch die WGG-Novelle, die etliche wichtige und erforderliche Reformen für eine Modernisierung, Stärkung und Absicherung der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft beinhaltet – wie insbesondere die Sicherung der Vermögensbindung, die Stärkung der Instrumente der Aufsichtsbehörden oder das Airbnb-Verbot –, könnten positive Impulse gesetzt werden. Die Parlamentsparteien mögen eine derart wichtige Novelle noch in dieser Legislaturperiode umsetzen. „Es wäre sehr schade, wenn die von vielen Expertinnen und Experten erarbeiteten notwendigen Reformen nicht umgesetzt werden“, erklären Verbandsobmann Bernd Rießland und Aufsichtsratsvorsitzender Michael Pech.

GBV aktuell Newsletter abbonnieren!
JETZT BESTELLEN

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Klaus Bichler
Öffentlichkeitsarbeit
Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
Bösendorferstraße 7, 1010 Wien
Tel.: 01/505 58 24 229
kbichler@gbv.at
https://www.gbv.at/
https://twitter.com/GBV_aktuell

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGB0001