ARBÖ: Platz für die Radparade – Straßensperren in Wien am Sonntag!

Am Sonntag, dem 31.03.2019, findet die 9. Wiener Radparade statt. Tausende Menschen radeln durch die Stadt, für Autofahrer bringt dies dutzende Straßensperren.

Wien (OTS) - Bevor um 12 Uhr im ersten Wiener Gemeindebezirk losgeradelt wird, treffen sich schon hunderte Radfahrer am Broßmannplatz im 21. Bezirk. Von dort aus wird gemeinsam losgefahren, bis man schlussendlich über die Floridsdorfer Brücke, die Dresdner Straße und die Türkenstraße sich am Rathausplatz in die eigentliche Radparade auf der Ringstraße einordnet.

Diese führt vom Ring aus über den Franz Josef Kai, die Rotundenbrücke bis zum Praterstern, der als erster Haltepunkt festgelegt wurde. Weiter geht’s dann für die Radler über die Praterstraße und die Aspernbrückengasse bis zur Oberen Donaustraße, wo der zweite Haltepunkt fixiert wurde. Die letzten Kilometer führen dann über die Aspernbrücke und anschließend wieder am Ring bis hin zum Rathausplatz.

Ein offizielles Ende der Radparade und somit auch der Straßensperren wird mit 14 Uhr anvisiert. Aufgrund des schön prognostizierten Wetters wird mit mehr als 7.000 Teilnehmern gerechnet, weshalb sich temporäre Straßensperren – auch aufgrund der Aufräumarbeiten – bis ca. 15 Uhr verlängern könnten. „Autofahrer sollten auf jeden Fall die betroffenen Abschnitte meiden und großräumig umfahren. Sinnvoll wird auch das Umsteigen auf die Wiener Öffis – speziell die U-Bahnen – sein!“, warnt ARBÖ Verkehrsexperte Jürgen Fraberger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002