AK Kärnten: Fraktionsübergreifende Allianz gegen „halbe“ Karfreitagslösung

Präsident Goach ortet breite Übereinkunft unter den AK-Fraktionen

Klagenfurt (OTS) - AK-Präsident Goach bekräftigte heute, Freitag, erneut AK-Linie in der Karfreitagsdebatte: „Entweder kommt der freie Freitag für alle – oder wir fordern einen zusätzlichen, frei verfügbaren Urlaubstag.“ Er orte unter den Fraktionen breite Übereinkunft und lädt daher alle Listenführer zu einem Arbeitsgespräch. „Wir müssen unsere Maßnahmen über Fraktionsgrenzen hinweg akkordieren und die beste Lösung für die Arbeitnehmer gemeinsam vorantreiben“, begründete Goach.

Für kommenden Montag, den 25. Feber 2019, lädt Kärntens AK-Präsident Günther Goach die Listenführer der kandidierenden Fraktionen zur AK-Wahl 2019 und ÖGB-Landesvorsitzenden Hermann Lipitsch zu einem Arbeitsgespräch. Inhalt ist der aktuelle Vorschlag der Bundesregierung zum Karfreitag. Goach erklärt: „Mit der – im wahrsten Sinne des Wortes – halben Lösung der Bundesregierung zum Karfreitag droht den Beschäftigten, dass sie wieder einmal durch die Finger schauen. Anstelle einer Verbesserung für alle Arbeitnehmer, wird eine Husch-Pfusch-Lösung für viele angestrebt.“

Goach ortet breite Übereinkunft unter den AK-Fraktionen

Nach diversen öffentlichen Aussagen der Spitzenkandidaten, bei der sie sich für einen freien Tag ausgesprochen hatten, pocht Goach darauf, Nägel mit Köpfen zu machen: „Beim Arbeitsgespräch werden wir die Vorgehensweise gegen diese arbeitnehmerfeindliche Maßnahme akkordieren. Mein Ziel ist es, die beste Lösung für die Arbeitnehmer durchzusetzen.“


Rückfragen & Kontakt:

Büro Präsident Goach
Mag. Verena Tischler
0664 / 88 540 459
v.tischler@akktn.at
kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001