FH Salzburg: Erfolgreiche Bilanz, erstmals mehr als 3.000 Studierende

Salzburg/Puch/Kuchl (OTS) - Die Fachhochschule Salzburg GmbH zog heute eine erfolgreiche Bilanz zum abgeschlossenen Geschäftsjahr (=Studienjahr; vom 01. September 2017 bis 31. August 2018): Betriebsleistung, MitarbeiterInnenzahl und Forschungsvolumina konnten gesteigert bzw. auf stabil hohem Niveau gehalten werden. Ebenfalls erfreulich war das Plus bei den Kooperations- und Forschungsprojekten mit der Wirtschaft sowie bei der Nachfrage von Studieninteressierten. Dazu kommt, dass mit diesem Studienjahr erstmals mehr als 3.000 Studierende ihre akademische Ausbildung an einem der drei Standorte der FH Salzburg absolvieren.

Die Entwicklung in Zahlen

Die wichtigsten Kennzahlen aus dem abgelaufenen Studienjahr 2017/18: Insgesamt nun 9.448 AbsolventInnen (Vorjahr: 8.629), 2.712 Studierende (2.676), 365 MitarbeiterInnen (337) und 908 externe Lehrende (895) – die FH Salzburg hat eine hohe Relevanz für den Wirtschaftsstandort Salzburg. Mit einer Erfolgsquote – also dem erfolgreichen Abschluss des begonnenen Studiums – von aktuell 84 Prozent liegt die FH Salzburg deutlich über dem Mitbewerb (knapp zwei Drittel bei öffentlichen Hochschulen in Österreich; Quelle: uni:data bmwfw, StJ 2016/17).

Rekord bei Studierendenanzahl

Mit dem aktuellen Studienjahr 2018/19 absolvieren erstmals mehr als 3.000 Studierende ihre akademische Ausbildung an einem der drei FH Salzburg-Standorte (Campus Urstein, Campus Kuchl, Campus SALK).

Neu ab Herbst 2019: 4. FH-Standort in Schwarzach

In Schwarzach entsteht der erste Fachhochschul-Standort im Salzburger Innergebirg. Ab Oktober 2019 wird es an der zum Schwarzacher Klinikum gehörigen Akademie möglich sein, den Bachelorstudiengang „Gesundheits- & Krankenpflege“ zu absolvieren. Ab dem Wintersemester 2019/20 sollen damit im Pongau jährlich 40 Personen ihr Studium aufnehmen. Ebenfalls noch für 2019 ist der Spatenstich für ein neues Wohnheim für 120 Studierende vorgesehen.

Doris Walter, Geschäftsführerin FH Salzburg: „Diese Kooperation zwischen FH Salzburg und dem Kardinal Schwarzenberg Klinikum ist ein bildungspolitischer Meilenstein für die gesamte Region. Der Bedarf an Pflegekräften wird in Zukunft massiv steigen. Durch das neue Angebot sollten wir den Grundstock an diplomiertem Fachpersonal in der Region zumindest in den nächsten fünf Jahren abdecken.”
An der FH Salzburg am Campus SALK haben im September 2018 80 Studierende – doppelt so viele wie in den vergangenen Jahren – ihre Ausbildung gestartet. Walter: „Der Bedarf wächst und wir freuen uns, einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheitsversorgung im Land Salzburg zu leisten.“

FH-Geschäftsführer Raimund Ribitsch erneut zum FHK-Präsidenten gewählt

Eine starke Salzburger Stimme mehr auf Bundesebene: Mit einstimmigem Beschluss der Generalversammlung wurde Raimund Ribitsch im November 2018 für die nächsten drei Jahre (2019-2021) zum Präsidenten der österreichischen Fachhochschul-Konferenz (FHK) wiedergewählt. Die FHK ist die Interessensvertretung der Fachhochschulen und hat sowohl national als auch auf europäischer Ebene dazu beigetragen, dass der Sektor mittlerweile fest als integraler Bestandteil der Wissenschaftscommunity etabliert ist.

Neue Studienangebote

Zufrieden mit der akademischen Entwicklung zeigt sich FH-Rektor Gerhard Blechinger: „2018 gab es die ersten AbsolventInnen des Masterstudiengangs ‚Smart Buildings in Smart Cities‘ am Campus Kuchl. Im Studienjahr 2019/20 startet der neue Masterstudiengang ‚Human-Computer Interaction‘ – gemeinsam mit der Uni Salzburg; vorbehaltlich der notwendigen Genehmigungen.“

Blechinger weiter: „Im Herbst 2018 neu gestartet ist der Bachelorstudiengang ‚Wirtschaftsinformatik & Digitale Transformation‘. Das Studium verknüpft inhaltlich die bestehenden Studiengänge ‚Informationstechnik & System-Management‘ und ‚Betriebswirtschaft‘ zu einem innovativen, dem wirtschaftlichen Bedarf entsprechenden und geforderten Studienangebot.

Fokus Forschung

Neben den bestehenden Forschungsaktivitäten der Studiengänge und dem bereits etablierten „Zentrum für sichere Energieinformatik“ (ZSE), sind hier insbesondere drei Neugründungen zu nennen:
1. Das DTZ – „Digitales Forschungs- und Transferzentrum“. Das DTZ bietet seit Herbst 2018 heimischen Betrieben, insbesondere KMU, Zugang zu aktuellen Forschungsergebnissen, Innovationen und Digitalisierungs-Technologien. Die regionale Forschungskompetenz von FH Salzburg und Salzburg Research im Bereich der Digitalisierung wird gebündelt und für Unternehmen zur Verfügung gestellt. Der Fokus liegt auf den Bereichen Digital Twins, Smart Logistics & Mobility, kollaborative Fertigung sowie digitale Geschäftsmodelle & Smart Services.
2. Das Forschungs- und Transferzentrum „Alpines Bauen“ am Campus Kuchl fungiert als Know-how-Träger für ressourcenschonendes sowie nachhaltiges Bauen und beschäftigt sich mit intelligenten Energiesystemen, Gebäudehüllen und Siedlungssystemen.
3. Ebenfalls am Start: Das „Zentrum Zukunft Gesundheit“ (ZZG), ein interdisziplinäres Forschungszentrum der drei Studiengänge Gesundheits- & Krankenpflege, Biomedizinische Analytik und MultiMediaTechnology. Das ZZG widmet sich in mehreren Einzelprojekten dem übergeordneten Thema „Mehr Jahre in guter Gesundheit“ und ist sichtbares Zeichen von interdisziplinärer Forschung und Verbindung von Technik und Gesundheitsprävention an der FH Salzburg.

Solide wirtschaftliche Entwicklung

Raimund Ribitsch, Geschäftsführer FH Salzburg: „Wir stehen wirtschaftlich gut da. Neben der akademischen Weiterentwicklung ist uns auch die solide kaufmännische Gebarung und eine positive finanzielle Entwicklung sehr wichtig. Die Betriebsleistung konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 32,7 Mio. (nach 31,8 Mio. im Vorjahr) gesteigert werden; das Investitionsvolumen betrug wie im Vorjahr 1,4 Mio. Euro.

FHStartup Center unterstützt seit drei Jahren Neugründungen

Raimund Ribitsch: „Beim FHStartup Center stellen wir zwei Dinge fest: Erstens profitiert FHStartup sehr von der Vielfalt und Interdisziplinarität der FH Salzburg. Zweitens haben wir mittlerweile mehr Erfahrung und vor allem eine kritische Größe erreicht, die allen hilft. Uns, der Initiative Startup Salzburg, den IdeengeberInnen und den jungen EntrepreneurInnen. Wir sind hier auf einem sehr guten Weg und verfolgen unser Ziel, eine gründerfreundliche Hochschule zu sein, konsequent weiter!“

Finden Sie zudem weitere aktuelle Projektbeschreibungen:
Projektsteckbrief „Forschungs- und Transferzentrum Alpines Bauen“ [pdf]
Projektsteckbrief „Forschungszentrum Zukunft Gesundheit“ [pdf]
Projektsteckbrief „Reha-App der FH Salzburg, in Zusammenarbeit mit der PVA Salzburg“ [pdf]

Link zum Jahresbericht 2017/18 [pdf]: http://bit.ly/fhsjahresbericht1718

Rückfragen & Kontakt:

Fachhochschule Salzburg GmbH
Sigi Kämmerer
Hochschulkommunikation & Marketing, Pressesprecher
050 2211-1077, 0676/847795502
medien@fh-salzburg.ac.at
www.fh-salzburg.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSA0001