Von „visionzero“ zu „missionzero“: Konkrete Maßnahmen für fossilfreie Zukunft

Österreichische Energieagentur begleitet Politik, Wirtschaft und Verwaltung bei konkreten Maßnahmen und deren Umsetzung für die fossilfreie Zukunft

Wien (OTS) - Die Österreichische Energieagentur aktualisiert ihre Strategie „Wir liefern Antworten für die Energiezukunft“. „Wir wissen, wohin wir wollen. Die Vision einer fossilfreien Zukunft in der langfristigen Betrachtung steht außer Zweifel. Nun geht es darum, dass wir mit der Umsetzung dieser Strategie mit konkreten Maßnahmen so rasch wie möglich beginnen, da sonst die Gefahr besteht, dass uns die Zeit davon läuft. Aus der Vision wird daher eine Mission – und auf dieser ‚missionzero‘ beraten wir Politik, Wirtschaft und Verwaltung“, erklärt Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur. Deshalb wurde in der Generalversammlung des österreichischen Kompetenzzentrums für Energie im November 2018 der Übergang vom strategischen Schwerpunkt visionzero zu missionzero vorgenommen.

Die Herausforderungen durch die Klimakrise sind groß und werden sowohl Wirtschaft als auch Gesellschaft verändern: „Mehr Energieeffizienz und Senkung des Energieverbrauchs, Umstellung auf erneuerbare Energiequellen, Gebäudesanierungen und nachhaltiges Heizen sowie saubere Mobilität – dafür braucht es massive Investitionen und Innovationen. Gleichzeitig sehen wir in diesen Bereichen einen Business Case für österreichische Unternehmen, die oft führend in nachhaltigen Technologien sind. Unser Ziel ist es, dass die Energiezukunft sauber, smart und profitabel wird“, so Traupmann. 

Maßnahmen der missionzero werden Traupmann zufolge in den Regionen und Gemeinden sowie in den vielzähligen heimischen Betrieben umzusetzen sein. „Die fossilfreie Zukunft betrifft aber nicht nur das Energiesystem. Die zukünftige Bioökonomie-Strategie und deren Umsetzung müssen den Ersatz der fossilen Ressourcen durch nachhaltige Rohstoffe mit sich bringen“, erläutert Traupmann weiter. Das könne etwa der Ersatz von ölbasierten Kunststoffen durch erneuerbare oder recyclebare Rohstoffe sein.

Die zwei weiteren Eckpfeiler der Strategie „Wir liefern Antworten für die Energiezukunft“ der Österreichischen Energieagentur lauten energieintelligenz und transformation. energieintelligenz bedeutet, dass die unterschiedlichsten Komponenten der Energie- und Mobilitätszukunft bestmöglich zusammenspielen. Denn die Vernetzung durch die Digitalisierung ist ein wesentlicher Treiber, um den Anteil erneuerbarer Energie, die dafür benötigte Flexibilität des Stromsystems und die Energieeffizienz zu steigern. 

Unter transformation versteht man, dass sich die Energiebranche durch Digitalisierung, Dezentralisierung und Dekarbonisierung im Umbruch befindet: Markteintrittshürden verschwinden, die Sektorkopplung bringt neue Herausforderungen aber auch Chancen, Branchengrenzen lösen sich auf, neue Geschäftsmodelle entstehen. Kunden werden zu „Prosumern“ und neue Akteure treten in den Markt ein (siehe Studie „Digitalisierung wird Energiebranche massiv verändern“). 

„Um diese Systemwende hin zu einer fossilfreien Gesellschaft erfolgreich zu meistern, braucht es – auch über Sektoren- und Branchengrenzen hinweg – Austausch und Kooperation. Die Österreichische Energieagentur als unabhängige wissenschaftliche Institution übernimmt die Rolle als entsprechende Plattform für Unternehmen, die öffentliche Hand, Haushalte sowie Entscheidungsträgerinnen und -träger der Energiewirtschaft“, so der Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur, die die Schwerpunkte „neue Technologien, energieeffiziente Systeme und erneuerbare Energieträger“ bereits seit ihrer Gründung vor über 40 Jahren (siehe Video) in ihren Statuten verankert hat. Diese Schwerpunkte sind auch Teil der Klima- und Energiestrategie #mission2030, und die missionzero soll dazu dienen, diese Strategie erfolgreich umzusetzen.

Hier finden Sie ein Bild von DI Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur. Das Bild ist frei für die redaktionelle Nutzung unter Angabe des Fotocredits „Österreichische Energieagentur“.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001