mumok Art Book Day - Erste Künstlerbuchmesse Wiens am 1. Dezember im mumok

Wien (OTS) - Mit dem mumok Art Book Day am Samstag, 1. Dezember gibt die erste Künstlerbuchmesse Wiens ihr Debüt. Die Auftaktveranstaltung richtet den Fokus auf die experimentelle und unabhängige Künstlerbuchszene in Österreich und Deutschland und wirft dabei einen exemplarischen Blick auf den Querschnitt ihres Schaffens.

Die mumok Bibliothek als Künstlerbuchzentrale

Das stark wachsende Interesse am Künstlerbuch liefert den Impuls, ein Format ins Leben zu rufen, das sich inzwischen in vielen Städten weltweit erfolgreich etabliert hat. Mit dem Vorhaben, das mumok zu einem Treffpunkt für bibliophile Kunstliebhaber_innen zu machen, wird die Kunstform Buch unter dem Motto „Reading Art“ ins mumok gebracht.

Die mumok Bibliothek verschreibt sich bereits seit einigen Jahren dem Schwerpunktthema Künstlerbuch. Hier finden sich stellvertretend für zeitgenössische Positionen. Namen wie Harpune Verlag, Mark Penzinger Books, Bernhard Cella (Salon für Kunstbuch) aus Wien oder Gloria Glitzer aus Berlin in unmittelbarer Nachbarschaft zu Laurence Weiner, Ed Ruscha, Dieter Roth und vielen anderen Protagonist_innen, welche die Geschichte des Künstlerbuchs seit den 1960er-Jahren entscheidend mitgeprägt haben.

Doch was ist ein Künstlerbuch eigentlich?

Künstlerbücher sind Kunstwerke, deren spezielle Konzeption und Ästhetik des Formats eines Buchs bedarf. Das Künstlerbuch gibt keine künstlerischen Inhalte wieder, sondern verhandelt und formuliert diese neu. Freigespielt von inhaltlichen und formalen Regulativen, manifestiert sich dieses Medium als eigenständiges Werk der Kunst.

Seit den 1960er-Jahren leistet das Künstlerbuch einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung von Kunst. In seiner Funktion als mobiles, erschwingliches und vernetzbares Kunstwerk bietet es eine leistbare Möglichkeit, ein Stück Kunst mit nach Hause zu nehmen. Mit seinem facettenreichen, verspielten und performativen Charakter funktioniert das Medium als Manifest, als künstlerisches Konzept und Statement. Das Künstlerbuch ist narrativ, illustrativ, dokumentarisch oder auch politisch, humorvoll oder irritierend. Formale Konventionen werden hier außer Kraft gesetzt, dabei bietet das Spiel mit Seh- und Lesegewohnheiten stets ein sinnliches Erlebnis.

Da die Protagonist_innen der Künstlerbuchszene meist abseits des kommerziellen Publikationsbetriebs in innovativen Verlagen, alternativen Studios und Privatateliers agieren und experimentieren, trägt der mumok Art Book Day dazu bei, den Austausch zwischen Publikation, Produzent_in und Publikum anzuregen.

Informationen zu den Aussteller_innen finden Sie auf www.mumok.at.

Prorgamm

Eröffnung:

Karola Kraus, Direktorin mumok

Simone Moser, mumok Bibliothek

Begleitprogramm:

10 bis 18 Uhr: Filmreihe zum Thema

14 Uhr: Leseperformance von Salvatore Viviano

16 Uhr: Vortrag von Anne Thurmann-Jajes: „Künstlerbücher – Ein Blick zurück nach vorn“

Mumok Art Book Day

Samstag, 1. Dezember 2018 von 10 bis 18 Uhr im mumok kino

Eintritt frei.

Rückfragen & Kontakt:

mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
Katharina Murschetz (Leitung), Katja Kulidzhanova
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
T +43-1-52500-1400, 1450
presse@mumok.at
www.mumok.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUM0001