AK-Elternbefragung zur Kinderbetreuung: Heftige Kritik an der Nachmittagsgebühr

Pressekonferenz

Linz (OTS) - Während die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer immer flexibler werden müssen, bleiben die Kinderbetreuungsangebote in Oberösterreich starr und unzureichend – und weit hinter anderen Bundesländern zurück. Die Einführung von Gebühren für die Nachmittagsbetreuung hat diese Situation noch einmal verschärft. Eltern müssen jetzt für ein Angebot zahlen, das sich durch die Beiträge nicht verbessert, sondern sogar verschlechtert hat.

 Während das Land bei der Evaluierung der Elternbeiträge nur die Einrichtungen befragte, wollte die AK wissen, wie es den Betroffenen – den Eltern – damit geht.

 In einer Pressekonferenz am Freitag, 9. November 2018, um 11 Uhr in der Arbeiterkammer Linz, Volksgartenstraße 40, Seminarraum 3,
5. Stock
, zum Thema "AK-Elternbefragung zur Kinderbetreuung:  Heftige Kritik an der Nachmittagsgebühr" präsentieren AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer und AK-Frauenbüro-Leiterin Erika Rippatha, diplomée, die Ergebnisse einer brandaktuellen Studie zur Kinderbetreuungssituation in Oberösterreich.

AK-Elternbefragung zur Kinderbetreuung: Heftige Kritik an der Nachmittagsgebühr

Pressekonferenz zu den Ergebnissen einer brandaktuellen Studie zur Kinderbetreuungssituation in Oberösterreich - mit AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer und AK-Frauenbüro-Leiterin Erika Rippatha, diplomée

Datum: 09.11.2018, 11:00 Uhr

Ort: Arbeiterkammer Oberösterreich, 5. Stock, Seminarraum 3
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz, Österreich

Url: http://ooe.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Mag. (FH) Wolfgang Spitzbart
+43 (0)50/6906-2186
wolfgang.spitzbart@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0002