Oö. Volksblatt: "Kein Plan für Politik" (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 8. Oktober 2018

Linz (OTS) - Seit Samstag Mittag ist zwar die Person Christian Kern weg aus der SPÖ — „Schlussstrich als Berufspolitiker“ nannte er seinen Rückzug von der in der Partei ungeliebten Spitzenkandidatur bei der EU-Wahl —, geistig war er gestern Nachmittag aber immer noch präsent. Nach wie vor kann man auf der SPÖ-Homepage seinen „Plan A“ finden, den der Ex-ÖBB-Chef unter anderem als Programm für „gute Laune“ verkauft hatte.
Parteiintern war freilich in den letzten Wochen das Gegenteil der Fall, Kerns Vorgehen — Rückzug als Parteichef kurz vor dem Parteitag, Selbst-Ernennung zum EU-Spitzenkandidaten — hatte bei den Genossen für ziemlich schlechte Laune gesorgt. Ob die Kür von Andreas Schieder rasch für Erheiterung sorgt, darf bezweifelt werden, der als Wiener Bürgermeister-Kandidat gescheiterte und als Klubchef defacto abmontierte Schieder ist wohl mehr ein Kompromiss zur innerparteilichen Befriedung als ein Wahlkampfkracher.
Welche Kollateralschäden Kerns Abgang innerhalb der SPÖ angerichtet hat, wird man noch sehen. Dass er sich zuletzt aber auch sehr larmoyant über die Politik insgesamt ausgelassen hat, war überflüssig — gescheitert ist er nicht am System, sondern daran, die Herausforderung unterschätzt zu haben: Für die Politik hatte Kern eigentlich keinen Plan.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001