Korosec: Volle Unterstützung für Bundesministerin Bogner-Strauß für ein automatisches Pensionssplitting

Informationskampagne zum Pensionssplitting ist ein erster Schritt gegen Frauen-Altersarmut

Wien (OTS) - Die Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, Ingrid Korosec, freut sich über die Ankündigung von Frauenministerin Juliane Bogner-Strauß, die Einführung des automatischen Pensionssplittings diskutieren zu wollen. „Der Seniorenbund unterstützt jede Aktivität im Kampf gegen Altersarmut von Frauen. Und wir glauben, dass das automatische Pensionssplitting eine wirkungsvolle Maßnahme gegen diese Altersarmut darstellt“, so Ingrid Korosec.

Beim automatischen Pensionssplitting geht es darum, dass vor allem Frauen, die aufgrund der Geburt einer oder mehrerer Kinder eine berufliche Auszeit nehmen wollten, bei der Berechnung der Pension einen Ausgleich für diese Leistung erhalten. Bis zu 50 Prozent der Pensionsbeiträge des Partners können so automatisch jenem Elternteil zugeschrieben werden, der die Kindererziehungszeiten angerechnet erhält. Dadurch wird vermieden, dass derjenige Partner, der zu Hause bleibt, im Regelfall handelt es sich dabei um die Frau, und dadurch ohnedies schon Einkommensverluste erleidet, letztendlich auch noch bei der Pensionsberechnung benachteiligt wird. Wenn beide Elternteile dies nicht wollen, kann dann ein Antrag auf Verzicht gestellt werden. Derzeit kann das Pensionssplitting freiwillig gewählt werden.

„Die angekündigte Informationsoffensive zum Pensionssplitting ist ein erster Schritt, den wir sehr begrüßen. Darüber hinaus hat die Ministerin im Seniorenbund einen klaren Unterstützer für das automatische Pensionssplitting an ihrer Seite“, so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Seniorenbund
Jasmin Mazal
Presse und Digitale Kommunikation
01 40126-430
jmazal@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001