Meinl-Reisinger/Schellhorn: Zutiefst traurig über den Tod von Christine Nöstlinger

Wien (OTS) - Zutiefst traurig reagierten NEOS-Vorsitzende Beate Meinl-Reisinger und NEOS-Kultursprecher Sepp Schellhorn auf den Tod von Christine Nöstlinger. „Sie und ihre Bücher haben meine Kindheit geprägt – und jetzt auch schon die meiner Kinder. Ich bin zutiefst dankbar für sie und ihren Quell an Kreativität, es waren viele wunderbare Stunden, die ich mit ihren Büchern zugebracht habe“, erklärt Beate Meinl-Reisinger. Aber nicht nur wegen ihrer Bücher wird Nöstlinger fehlen, „auch ihre immer wieder warnende Stimme, die auf den zunehmenden Nationalismus und Abschottung in ganz Europa hinwies, werden wir schmerzlich vermissen. Sie hat sich kein Blatt vor den Mund genommen und all ihre Lebenserfahrung manchmal brutal offen auf die heutige Zeit umgelegt“, so Meinl-Reisinger.

Für Sepp Schellhorn ist Christine Nöstlinger eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen Österreichs. „Mich hat immer tief berührt, wie sie es geschafft hat, die Zeit des Nationalsozialismus und des Krieges derart ungeschminkt und schonungslos und trotzdem so kindgerecht in ihren Büchern zu thematisieren - ob in „Maikäfer flieg!" oder "Rosa Riedl, Schutzgespenst" - und das lange bevor es in Österreich opportun war mit Kindern offen darüber zu sprechen. Sie wird diesem Land sehr fehlen", so Schellhorn.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001