OCG macht Lehrlinge digital-fit

Projekt „ECDL für Lehrlinge“ von ECDL Foundation ausgezeichnet

Wien (OTS) - Seit Jahren setzt sich die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) in Kooperation mit zahlreichen Unternehmen dafür ein, Lehrlingen mit dem ECDL-Programm digitale Kompetenzen zu vermitteln. Diese Bemühungen wurden von der internationalen ECDL Foundation mit dem ECDL-Best Practice Award 2018 ausgezeichnet. Die OCG startet jetzt die neue Kampagne „Lehrlinge: Let´s go digital“.

Rund 107.000 Lehrlinge gibt es derzeit in Österreich (Quelle: Statistik Austria, Lehrlingsstand zum 31.12.2017). „Genau diese jungen Menschen müssen wir gezielt fördern, Österreich braucht gut ausgebildete Facharbeiter, die auch digital fit sind“, unterstreicht OCG Präsident Wilfried Seyruck. Als Lösung bietet die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) das ECDL Programm an: Der 1997 eingeführte Europäische Computer Führerschein hat sich heute zum modernen IKT-Zertifikat entwickelt, zum European Certificate for Digital Literacy und Digital Learning www.ecdl.at.

„Beim ECDL handelt es sich um eine international anerkannte Standard-Zertifizierung und Qualifikation, die auf der ganzen Welt bekannt ist und den ‚Marktwert‘ des Besitzers entsprechend erhöht“, ist Seyruck überzeugt. Unternehmen, die Mitarbeiter mit dem ECDL Zertifikat einstellen oder ihnen die Chance geben, die ECDL Module zu absolvieren, können darauf vertrauen, dass diese Mitarbeiter tatsächlich „digital-fit“ sind. Lehrinhalte und Schulungsunterlagen zu den einzelnen ECDL-Modulen werden von Expertinnen und Experten erarbeitet und von der ECDL Foundation in Dublin http://ecdl.org geprüft und freigegeben. Die ECDL Foundation koordiniert das gesamte ECDL Programm, Inhalte und Zertifizierungsprüfungen sind international einheitlich.

Zahlreiche Unternehmen setzen auf ECDL

Sowohl an Schulen als auch in der Lehrlingsausbildung „ist das ECDL-Programm einfach ideal, um jungen Menschen digitale Grundkompetenzen zu vermitteln“, betont Seyruck. In den Schulen ist der ECDL bereits sehr gut verankert – rund 900 Schulen in ganz Österreich geben ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, das ECDL-Zertifikat abzulegen. Aber auch Lehrlinge in allen Branchen profitieren vom ECDL und benötigen Wissen über Computer-Grundlagen, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder IT-Security: Viele Unternehmen wie etwa Siemens, Erste Bank, Wiener Stadtwerke, Rewe, Infineon, aber auch öffentliche Institutionen bieten ihren Lehrlingen in Kooperation mit der OCG die Möglichkeit, den ECDL im Zuge der Ausbildung zu absolvieren. Dieses Engagement wurde jetzt von der Internationalen ECDL Foundation in Dublin belohnt: Die OCG wurde Ende April für das langjährige erfolgreiche Projekt „ECDL für Lehrlinge“ mit dem Best Practice Award in der Kategorie „ECDL in der Arbeitswelt“ ausgezeichnet. Damit wurde die Rolle der OCG als internationaler Pionier in punkto digitaler Kompetenzvermittlung für Lehrlinge gewürdigt. „Wir werden genau diese Bemühungen in der Lehrlingsausbildung weiter massiv vorantreiben“, unterstreicht OCG Präsident Wilfried Seyruck.

Unternehmensstimmen zum ECDL

„Der ECDL Base ist einer der Bausteine unseres Lehrlings-Seminarprogramms, das die Ausbildung in den Abteilungen der Berufsschule ergänzt. Für den ECDL haben wir uns entschieden, weil wir durch die Prüfungen in den Modulen sicherstellen können, dass die Lehrlinge nach bestandener Prüfung auch wirklich das notwendige Know-how aufgebaut haben. Zusätzlich hat die Ausbildung durch das Zertifikat auch für die Jugendlichen einen weiteren Mehrwert“, sagt etwa Doris Rannegger, Ausbildungsleiterin der Zentralfirmen der REWE International AG.

Seit Jahren setzt auch Siemens Österreich auf den ECDL in der Lehrlingsausbildung: „Unsere Lehrlinge sind Digitalisierungs-Pioniere. Die Lehrinhalte sind auf die digitale Arbeitswelt fokussiert. Dazu gehören 3D-Drucker, intelligente Industrieroboter und Modelle von Produktionsstraßen, an denen die Vernetzung und Datenübertragung erlernt werden kann. Genauso wichtig sind natürlich auch die Grundlagen im Umgang mit dem PC. Unsere Lehrlinge gewinnen mit dem ECDL Selbstvertrauen im Umgang mit Tabellenkalkulation, Datenbanken und Co. Das selbständige Arbeiten am PC wird im Unterricht auf einfachste Weise vermittelt und gefördert“, freut sich Robert Burschitschek, Lehrlingsausbilder bei Siemens Österreich.

„Der ECDL ist ein international anerkanntes Zertifikat, mit dem jeder Lehrling seine grundlegenden und praktischen Fertigkeiten im Umgang mit dem Computer nachweisen kann, und vor allem gegenüber Unternehmen als Bescheinigung der vorhandenen Kenntnisse dient. Mit dem Erwerb eines solchen Zertifikats verbessern die zukünftigen Facharbeiter somit auch ihre Karrierechancen“, ist Günther Marx, Leitung des Lehrbetriebs des Landes Kärnten, überzeugt.

„Durch die fortschreitende Vernetzung und Digitalisierung ist der Umgang mit neuen Technologien eine wichtige Voraussetzung, um im privaten und beruflichen Leben überhaupt bestehen zu können. Mit dem ECDL erlangen die Lehrlinge einen wichtigen Kompetenzbaustein dafür“, betont auch Karl Maicher, Direktor der Fachberufsschule St.Veit/Glan.

OCG Kampagne „Lehrlinge: Let´s go digital“

Bestärkt durch die Auszeichnung der internationalen ECDL Foundation startet die OCG jetzt eine Lehrlings-Kampagne. Im Zuge der neuen Kampagne „Lehrlinge: Let´s go digital“ bietet die OCG kostenlose Beratung, wie das ECDL Programm optimal in der Lehrlingsausbildung eingesetzt werden kann. Anhand von konkreten ECDL-Lehrlingsprojekten kann realitätsnah auf alle Fragen zur ECDL-Umsetzung im Unternehmen für Lehrlinge eingegangen werden. Darüber hinaus ist es auch möglich, bei kostenlosen Demo-Tests erste Eindrücke zu bestimmten ECDL-Modulen zu gewinnen oder mit gezielten Einstufungstests vorhandene Kenntnisse abzufragen. Mit dem erst im April gelaunchten Modul ECDL Computing bietet die OCG auch die Möglichkeit, grundlegende Kenntnisse in informatischem Denken und Programmieren mit der Programmiersprache Python zu vermitteln. Das Modul ist für Schülerinnen und Schüler, Lehrlinge, aber auch Erwachsene geeignet: „Jeder Mitarbeiter – vom CEO bis hin zum Lehrling sollte heute verstehen, dass die IT das Rückgrat und die Basis jedes Unternehmens bildet“, stellt OCG Präsident Wilfried Seyruck dazu fest.

OCG warnt vor fehlenden Computerkenntnissen

Die Lage ist drastisch: Nicht nur viele Lehrlinge, auch viele Erwachsene besitzen viel zu wenig Know-how in punkto Digitalisierung. Laut aktueller OECD-Studie fehlen rund 900.000 Menschen im erwerbsfähigen Alter in Österreich ausreichende Computer-Kenntnisse. Digitale Kompetenz ist aber für die Zukunft für Berufsleben und Alltag unverzichtbar. „Zu einer Bildung im 21. Jahrhundert gehört unbedingt auch Know-how rund um den Computer, Internet, IT-Security, Social Media und die wichtigsten Anwendungs-Programme“, betont Wilfried Seyruck, Präsident der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG). „Wir müssen dafür Sorge tragen, dass möglichst viele Menschen jetzt Zugang zu digitaler Bildung erhalten – einerseits bereits in der Ausbildung bei Schülern und Lehrlingen, aber auch in der Weiterbildung für Erwachsene“, stellt Seyruck fest. 

ECDL weltweit und in Österreich

Der ECDL ist das weltweit führende Computer Skills Zertifizierungsprogramm. Über 15 Mio. Menschen aus über 140 Ländern haben bislang an diesem Programm teilgenommen. In Österreich hat die OCG bereits über 550.000 ECDL-Zertifikate ausgestellt.  Das 500.000ste Zertifikat in Österreich wurde im April 2017 von der OCG an Jennifer Oberegger, Lehrling beim Halbleiterhersteller Infineon, feierlich übergeben. www.ecdl.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Mag. Dr. Christine Wahlmüller-Schiller
+43 1 5120235-60
christine.wahlmueller@ocg.at
www.ocg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCG0001