Internationaler Baukongress „Future of Building“ 2018 schlägt alle Rekorde

Über 600 Teilnehmer aus 50 Nationen von Neuseeland bis Kolumbien diskutieren in Wien aktuelle Bautrends und loten neue Geschäftsmöglichkeiten aus

Wien (OTS) - Mit mehr als 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Neuseeland bis Kolumbien und knapp 700 B2B-Meetings verzeichnet der zweitägige internationale Baukongress „Future of Building“, der noch bis zum heutigen Mittwoch in Wien stattfindet, eine Rekordbeteiligung. „Österreichisches Knowhow und Technologien genießen weltweit Anerkennung.  Herausragende Architektur, höchste Kompetenz beim energieeffizienten Bauen und bei den ausführenden Bauunternehmen sorgen für hochwertige Gebäude“, betonte die Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Ulrike Rabmer-Koller, bei der Eröffnung der „Future of Building“. 

Welche Trends zeigen sich in der Bauwirtschaft? Wo ist Österreich Weltmarkt- oder Innovationsführer? Und wie kann energieeffizientes Bauen umgesetzt werden? Das waren nur einige der Themen, die auf dem internationalen Baukongress von den Vertretern von branchennahen Technologiesektoren, Forschungseinrichtungen und Institutionen des öffentlichen Bereichs diskutiert wurden. Die „Future of Building“, die federführend von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer organisiert wurde, fand bereits zum fünften Mal in Wien statt. 2019 soll es eine Neuauflage geben.

Für großes Interesse sorgten zudem die Keynotes von Matias del Campo, mehrfach ausgezeichneter österreichische Architekt, zum Thema „Materalisierung, Digitalisierung und Spitzentechnologien“, sowie von Roman Gebhard, Co-Manager von „Espai Barça“. Bei diesem Mega-Projekt wird der Fußballtempel von FC Barcelona neugestaltet.

In knapp 700 B2B-Meetings nutzten die teilnehmenden Unternehmen die Gelegenheit, um neue Kooperations- und Geschäftsmöglichkeiten auszuloten. „Mehr als 300 Teilnehmer haben B2B-Meetings geführt, die andere Hälfte hat sich für einen der Workshops entschieden. Das zeigt: Wir haben die Unternehmen bei ihren Wünschen abgeholt“, betont Beatriz Schönstein-Wippel, Branchenmanagerin für Construction & Infrastructure in der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA. Alternativ konnten die Teilnehmer erstmals - zeit- und kostengünstig via Skype - mit den Wirtschafsdelegierten der WKÖ in aller Welt die Exportchancen für ihren jeweiligen Betrieb sondieren.

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde zudem erstmals der „Austrian Green Planet Building Award“ für nachhaltiges Bauen aus Österreich vergeben. Für diese vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie der Wirtschaftskammer Österreich getragene Auszeichnung kommen ausschließlich österreichische Unternehmen und ihre internationalen Bauherren in Frage.

Am heutigen zweiten Tag des Baukongresses stehen Exkursionen zu österreichischen Bauprojekten, Baulösungen sowie zu produzierenden Betrieben der heimischen Baustoffindustrie und Gebäudetechnik am Programm.

„Future of Building“ wird von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, dem Enterprise Europe Network Austria (www.een.at) sowie der Forschungsförderungs GmbH (FFG) organisiert und durch die Exportoffensive go-international, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich, finanziert. (PWK343/SR)

Rückfragen & Kontakt:

AUSSENWIRTSCHAFT Construction / Infrastructure
Mag. Beatriz Schönstein-Wippel
T: +43 5 90 900 3775
E: beatriz.schoenstein-wippel@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004