Nationalrat – Yildirim kritisiert Fehlen von Informationspflicht bei Altersvorsorge

Wien (OTS/SK) - „Sicherheit, Transparenz, Vertrauen und Verlässlichkeit fehlt in diesem Gesetz dort, wo es besonders angebracht wäre, wie bei der Altersvorsorge, die hier ausgenommen ist“, kritisiert SPÖ-Abgeordnete Selma Yildirim die Regierungsvorlage, die die Informationen zu Anlageprodukten regelt, am Mittwoch im Parlament. Hier gehe es um Menschen, die nicht tagtäglich in der Lage sind, Aktienkurse zu studieren. Es gehe um Menschen, die „jeden Monat einen Beitrag von ihrem Lohn absparen, damit sie in der Pension einen kleinen Polster haben“, so Yildirim. Denn gerade Altersvorsorgeprodukte, wie die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge, Pensionszusatzversicherungen und Verträge zur Zukunftssicherung werden von der Informationspflicht ausgenommen. Nichts und niemand würde das österreichische Parlament daran hindern, eine bessere Regelung zu beschließen, so wie die Interessensvertretungen AK und ÖGB vorgeschlagen haben, betonte die SPÖ-Abgeordnete. **** (Schluss) mr/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3443
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009