CCC-Award würdigt erstmals besonderes Engagement für höhere Qualität der Zusammenarbeit bei Bauprojekten

Verbesserte kommunikative Rahmenbedingungen und faire Vertragsgestaltungen als Kernkriterien für Auszeichnung

Wien (OTS) - Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Verbandes der Ziviltechniker- und Ingenieurbetriebe (VZI) werden im Rahmen einer Gala im Wiener Kursalon am 23. Mai 2018 erstmals Einzelpersonen für außerordentliches Engagement für eine höhere Qualität der Zusammenarbeit bei Immobilien- und Infrastrukturprojekten ausgezeichnet. Nominierungen sind nur noch bis 31. März 2018 möglich. Alle Informationen zur Ausschreibung, den Kriterien und zur Einreichung finden Sie unter: www.vzi.at/ccc-award-2018

Viele Bauprojekte scheitern an der Qualität der Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten und den am Bauprozess beteiligten Gewerken. Der CCC-Award (Construction - Consulting - Culture), ausgeschrieben in Kooperation mit der Österreichischen Bautechnik-Vereinigung (ÖBV) und der Initiative „Faire Vergaben“, soll die Wichtigkeit einer Qualität der Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten und den am Bauprozess beteiligten Gewerke hervorheben und verstärkt Aufmerksamkeit für dieses Thema generieren.

Kommunikation, Faire Vertragsgestaltung und außergewöhnliche Maßnahmen

Ausgezeichnet werden Personen, die sich in besonderer Weise für die Verbesserung der kommunikativen Rahmenbedingungen, dazu zählen die Einführung neuer Tools oder spezielle Räumlichkeiten, bei Projekten eingesetzt haben. Ebenso werden Maßnahmen zur Stärkung des Teamgeistes – wie Seminare oder Kick-Off-Meetings – zur Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses und Respekts der Projektbeteiligten beigetragen haben. Auch die Vergabe nach Bestbieterkriterien, die zur Erhöhung der Qualität in Bauprojekten und damit der Verbesserung der Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten beiträgt, wird in der Bewertung der Jury berücksichtigt.

Erdmännchen als Vorbild für ausgeprägtes Sozialverhalten

Die Preisträger erhalten als Symbol für eine außerordentliche Qualität der Zusammenarbeit bei Immobilien- und Infrastrukturprojekten eine Trophäe in Form eines Erdmännchens, welches für sein intensives Gemeinschaftsgefühl bekannt ist. „Die Trophäe in Form eines Erdmännchens sehen wir durchaus mit Humor – der eigentliche Zweck liegt in der Sache an sich: Wir wollen weg von egozentrischen Arbeitsweisen und hin zu einer, der Gemeinschaft dienenden, Zusammenarbeit“, so Wolfgang Kradischnig, Präsidiumsmitglied des Verband der Ziviltechniker- und Ingenieurbetriebe.

Zur Nominierung zugelassen sind sämtliche Personen, die in Verbindung mit einem Immobilien- oder Infrastrukturprojekt stehen - von der Projektidee bis zur fertigen Errichtung und Übergabe an den Betrieb: Bauherren, Auftraggeber Ausführende, Planer und Architekten, als auch behördliche Mitarbeiter, Journalisten bis hin zu Rechtsanwälten und Konsulenten - wenn das berücksichtigte Wirken im Bundesgebiet von Österreich stattgefunden hat. Für die Einreichung ist lediglich das Ausfüllen eines Stammdatenblatts über die Homepage des Verbandes (www.vzi.at) erforderlich.

Alle Informationen zum CCC-Award finden Sie unter www.vzi.at/ccc-award-2018

Gerne stellen wir druckfähiges Bildmaterial auf Anfrage zur Verfügung.

Alle Informationen zum CCC-Award
Hier einsehen

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Patrizia Flunger
DieFink | Agentur für Kommunikation
office@diefink.at
+43 (0) 680 20 26 248

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005