Mayer und Wöginger würdigen scheidende Bundesrätin Sonja Ledl-Rossmann

Vizepräsidentin und ehemalige Präsidentin des Bundesrates wechselt in die Landespolitik

Wien (OTS) - Aus dem Bundesrat verabschiedet hat sich heute auch die Tiroler ÖVP-Bundesrätin Sonja Ledl-Rossmann. Sie wird nach den erfolgreichen Wahlen im Bundesland Tirol wieder in die Landespolitik wechseln. Ledl-Rossmann war seit 2013 im Bundesrat aktiv. Im ersten Halbjahr 2017 war sie Präsidentin des Bundesrates – damit fiel ihr auch die Aufgabe zu, den neuen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen anzugeloben. Ihre Rede und Vorsitzführung bei dieser feierlichen Zeremonie machten deutlich, wie kompetent und engagiert sie große Aufgaben bewältigen kann. Seit Herbst 2017 war Ledl-Rossmann außerdem Vizepräsidentin des Bundesrats.

Edgar Mayer, Fraktionsvorsitzender der ÖVP im Bundesrat, und ÖVP-Klubobmann August Wöginger hoben die Leidenschaft hervor, mit der Ledl-Rossmann im Parlament ihr politisches Mandat wahrgenommen hat:
"Sie war eine verlässliche Kollegin, die für alle ein offenes Ohr und ein offenes Herz hatte. Als Vizepräsidentin hat sie sich über die Parteigrenzen hinweg Sympathien erworben. Als Präsidentin des Bundesrates hat sie die Zusammenarbeit mit den Ländern als starke Kommunikatorin vorangetrieben und dabei nie die Belange ihres Heimatbundeslandes Tirol aus den Augen verloren."
Das politische Hauptanliegen Ledl-Rossmanns war immer das Pflegethema, zu dem sie als Präsidentin auch eine vielbeachtete parlamentarische Enquete initiiert hat.

"Sie alle werden mir fehlen", sagte Ledl-Rossmann in ihrer Abschiedsrede. "Sonja Ledl-Rossmann wird uns allen fehlen", so Mayer und Wöginger abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002