AVISO Podiumsdiskussion "Resilienz – Bauen für eine ungewisse Zukunft"

Dienstag, 13. März 2018, 19 Uhr, Erste Bank Campus, Am Belvedere 1, 1100 Wien

Wien (OTS) - Angesichts des anhaltenden Klimawandels gewinnt das Konzept der Resilienz – verstanden als Widerstands- und Entwicklungsfähigkeit – auch für das Bauwesen zunehmend an Attraktivität.

Konfrontiert mit einer Klimaentwicklung, die vor allem durch starke Veränderung geprägt ist, werden auch die Rufe nach entsprechend entwicklungsfähigen Strukturen in Architektur und Städtebau immer lauter. Die Auseinandersetzung mit Resilienz ist dabei nicht nur eine kulturelle Frage, sondern zugleich eine profunde Chance für den Planungsprozess. 

Der Ausschuss für Nachhaltiges Bauen der Bundeskammer der Ziviltechniker thematisiert in seiner nächsten Diskussion am 13. März 2018, wie sich Lösungen für resilientes Bauen nicht nur technisch, sondern auch gestalterisch umsetzen lassen.  

Nach thematischen Einführungsstatements diskutieren am Podium

Em.O.Univ.Prof. Dr.phil. Florin Florineth, Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau, Universität für Bodenkultur Wien

Dr. Robert Lukesch, ÖAR Regionalberatung GmbH, Wien

Assoz. Prof. Douglas Maraun, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Universität Graz

Univ.lektor Dipl.-Ing. Thomas Proksch, Büro LAND IN SICHT, Ingenieurkonsulent für Landschaftsplanung und Landschaftspflege, Wien

Torsten Weth, AXA MATRIX Risk Consultants, Köln

Moderation
Franziska Leeb, Architekturpublizistin, Wien

Anmeldung erforderlich unter: www.arching.at/podiumsdiskussion

Resilienz – Bauen für eine ungewisse Zukunft

Datum: 13.03.2018, 19:00 - 22:00 Uhr

Ort: Erste Campus, Anmeldung erforderlich
Am Belvedere 1, 1100 Wien, Österreich

Url: http://www.arching.at/podiumsdiskussion

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Katharina Schniebs, M.A.
PR & Projektmanagement
k.schniebs@artphalanx.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BDZ0001