FH Salzburg: Neue Studienangebote, erfolgreiche Bilanz

Besonders hervorgehoben wurden die Personalentwicklung, die Anreize für Forschung und Entwicklung sowie die Themen Gender und Diversity. Das Ergebnis des Audits bestätigt uns in unserem eingeschlagenen Weg, kompromisslos auf Qualität in Lehre, Forschung und professionelle Organisation zu setzen.
FH Geschäftsführerin Doris Walter
Erneut wurde ein besonders innovatives Lehrkonzept gewürdigt, das neben dem akademischen Fachwissen den Fokus auf Persönlichkeit und Rückbesinnung auf eigene Fähigkeiten in der Hebammenarbeit legt. Die Auszeichnung erhielt im Sommer 2017 Ursula Reisenberger vom Studiengang Hebammen.
FH Rektor Gerhard Blechinger
Das Forschungsforum 2018 nimmt mit dem Generalthema „Innovation – Transfer – Vorsprung“ Bezug auf die Stärken der FH-Forschung: Angewandte Forschung & Entwicklung für innovative Problemlösungen für Wirtschaft und Gesellschaft, die zum Vorsprung beitragen
FH Vizerektor Roald Steiner
Hier kommen die Vielfalt und Interdisziplinarität der FH Salzburg deutlich als Asset zum Tragen. Dadurch wollen wir reifere Ideen und heterogene Teams kreieren. Demnach liegt der Fokus auf der Förderung und Begleitung von Projektteams sowie Startups aus verschiedenen Disziplinen und Studiengängen in unterschiedlichen Phasen der Unternehmensgründung
FH Geschäftsführer Raimund Ribitsch

Salzburg/Puch/Kuchl (OTS) - FH Salzburg zieht Bilanz:

  • Geschäftsjahr 2016/17: 31,8 Mio. Betriebsleistung; 1,4 Mio. Investitionen
  • Ausbau Studienangebote bei IT und Gesundheit
  • Fokus Forschung: Rd. 100 Projekte mit 2,8 Mio. Forschungsvolumen

Die Fachhochschule Salzburg GmbH zog heute eine erfolgreiche Bilanz zum abgeschlossenen Geschäftsjahr (01. September 2016 bis 31. August 2017): Betriebsleistung, Mitarbeiterzahl und Forschungsvolumina konnten gesteigert bzw. auf stabil hohem Niveau gehalten werden. Etliche Preise und Auszeichnungen wurden erzielt, darunter der Staatspreis für innovative Lehre, der „Ars Docendi“. Ebenfalls erfreulich war das Plus bei den Kooperations- und Forschungsprojekten mit der Wirtschaft sowie bei der Nachfrage von Studieninteressierten. Alleine in den technischen Studiengängen konnte die Anzahl der Studierenden von 856 auf 911 gesteigert werden (+ 6,4 Prozent).

Über 8.629 AbsolventInnen (Vorjahr: 7.843), 2.676 Studierende (2.592), 337 MitarbeiterInnen (322) und rund 895 externe Lehrende (862) – die FH Salzburg hat eine hohe Relevanz für den Wirtschaftsstandort Salzburg. Die Betriebsleistung konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 1,8 Mio. gesteigert werden (nach 29,1 Mio. im Vorjahr); das Investitionsvolumen betrug 1,4 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio.). Mit einer Erfolgsquote von 81 Prozent liegt die FH Salzburg deutlich über dem Mitbewerb (rd. 63 Prozent bei öffentlichen Hochschulen in Österreich; Quelle: uni:data bmwfw).

Profilschärfung als Wettbewerbsvorteil

Bei steigendem Wettbewerb – mehr als 110 Hochschulen im 300 Kilometer-Radius – war uns eine Profilschärfung wichtig. Deshalb hat die Hochschulleitung (Geschäftsführung und Rektorat), basierend auf einem Strategie- und Positionierungsprozesses, den Auftritt der FH Salzburg erneuert. Die Hervorhebung der drei interdisziplinären Stärkefelder Technik - Gesundheit - Medien, aufbauend auf den vier Disziplinen und ihrer Studiengänge, sowie das neue Corporate Design sollen die FH zeitgemäß, innovativ, klar und unverwechselbar am Markt positionieren. 

FHStartup Center unterstützt seit zwei Jahren Neugründungen

Das FHStartup Center am Campus Urstein geht mittlerweile in sein drittes Jahr. Bilanz der ersten zwei Jahre: Mehr als 75 Erstberatungsgespräche und Coachings, spannende Trainingsformate und gründungsrelevante Veranstaltungen, die Fortsetzung in 2018 folgt. Im Herbst 2017 wurde zusätzlich von den Studierenden das Format ‚ISI #vernetzt‘ ins Leben gerufen, wo Projekte studiengangsübergreifend weiterentwickelt und durch das FHStartup Center begleitet werden. „Hier kommen die Vielfalt und Interdisziplinarität der FH Salzburg deutlich als Asset zum Tragen. Dadurch wollen wir reifere Ideen und heterogene Teams kreieren. Demnach liegt der Fokus auf der Förderung und Begleitung von Projektteams sowie Startups aus verschiedenen Disziplinen und Studiengängen in unterschiedlichen Phasen der Unternehmensgründung“, erklärt FH-Geschäftsführer Raimund Ribitsch. 

Audit: Sehr gute Qualität bestätigt

Das Qualitätsmanagementsystem der FH Salzburg wurde in einem Institutional Audit 2017 unter die Lupe genommen. Resultat: Die angestrebte Zertifizierung wurde bis Herbst 2024 von der renommierten Qualitätssicherungsagentur FIBAA bestätigt. Und das mit einem hervorragenden Feedback: In knapp der Hälfte aller Prüfkriterien übertrifft die FH Salzburg die Anforderungen bzw. erreicht gar exzellente Ergebnisse. FH-Geschäftsführerin Doris Walter:„Besonders hervorgehoben wurden die Personalentwicklung, die Anreize für Forschung und Entwicklung sowie die Themen Gender und Diversity. Das Ergebnis des Audits bestätigt uns in unserem eingeschlagenen Weg, kompromisslos auf Qualität in Lehre, Forschung und professionelle Organisation zu setzen.“

Zukunft Gesundheits- und Krankenpflege

Durch die Novelle des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes (GuKG) wird die Ausbildung für den gehobenen Dienst in der Gesundheits- und Krankenpflege nur noch an den Fachhochschulen stattfinden. „Das bedeutet, dass der Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege an der FH Salzburg deutlich ausgebaut wird. So sollen ab 2018 80 statt bisher 40 Personen beginnen“, berichtet Doris Walter. Insgesamt werden dann in Kooperation mit den Salzburger Landeskliniken 240 Studierende betreut. Der weitere Ausbau mit den Krankenhäusern Schwarzach und Zell am See ist in Planung. Die Novelle bringt auch inhaltliche Veränderungen: So werden neben den pflegerischen Kompetenzen für den Akut- und Langzeitbereich auch jene für Kinder- und Jugendlichenpflege sowie für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege vermittelt.

FH-Geschäftsführer Raimund Ribitsch neuer FHK-Präsident 

Mit einstimmigem Beschluss der Generalversammlung wurde Raimund Ribitsch im Oktober 2017 zum Präsidenten der österreichischen Fachhochschul-Konferenz (FHK) gewählt. Die FHK ist die Interessensvertretung der Fachhochschulen und hat sowohl national als auch auf europäischer Ebene dazu beigetragen, dass der Sektor mittlerweile fest als integraler Bestandteil der Wissenschaftscommunity etabliert ist. Die Fachhochschulen sind ein wesentlicher Motor für den Innovations- und Wissenstransfer in die Wirtschaft und Gesellschaft. 

Ausgezeichnete Lehre: Zum dritten Mal Staatspreis „Ars Docendi“

Die FH Salzburg erhielt zum dritten Mal den „Ars Docendi“, den Staatspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) für ausgezeichnete Lehre. FH-Rektor Gerhard Blechinger: „Erneut wurde ein besonders innovatives Lehrkonzept gewürdigt, das neben dem akademischen Fachwissen den Fokus auf Persönlichkeit und Rückbesinnung auf eigene Fähigkeiten in der Hebammenarbeit legt. Die Auszeichnung erhielt im Sommer 2017 Ursula Reisenberger vom Studiengang Hebammen.“

Neue Studien- und Weiterbildungsangebote

Suchmaschinenmarketing: Im Dezember wurden die ersten 19 AbsolventInnen des 2017 erstmals gestarteten FH-Zertifikatslehrgangs „Suchmaschinenmarketing“ verabschiedet. Der Start des nächsten Durchgangs ist März 2018.

Wirtschaftsinformatik & Digitale Transformation: Ab Herbst 2018 werden die technischen Studienangebote der FH Salzburg um den Bachelor-Studiengang „Wirtschaftsinformatik & Digitale Transformation“ – vorbehaltlich der Genehmigung durch die AQ Austria – erweitert. Durch die fortschreitende Digitalisierung ergibt sich ein zunehmender Bedarf an wirtschaftskompetenten InformatikerInnen, die wesentlich als Schnittstellenfunktion – d.h. zwischen Fachabteilung und IT – fungieren. Der an der FH Salzburg geplante technische Studiengang verknüpft inhaltlich die bereits bestehenden Studiengänge „Informationstechnik & System-Management“ und „Betriebswirtschaft“ zu einem innovativen, dem wirtschaftlichen Bedarf entsprechenden und geforderten Studienangebot.

Für das Studienjahr 2019/20 sind ein Master-Studiengang „Human Computer Interaction“ sowie ein Master-Studiengang „Medical Biology“ (gemeinsam mit der Uni Salzburg) in Planung.

Umfassende Strategie zur Internationalisierung

Die FH Salzburg setzt auf ganzheitliche Internationalisierung: Mehr als 140 
Partnerhochschulen weltweit zählt das Netzwerk derzeit. Die Zahlen der Incoming und Outgoing Studierenden sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Doch die Strategie umfasst weit mehr, als so genannte Auslandsmobilitäten: Verschiedenste Aktivitäten vor Ort ermöglichen eine „Internationalisation at Home“. Zusätzlich finden internationale und interkulturelle Lernergebnisse nicht nur im Englisch-Unterricht Eingang, sondern sind Teil des gesamten Studienplans („Internationalisation of the Curricula“). 

Fokus Forschung

FH Forschungsforum 2018: Das 12. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen (FFH) findet von 4. bis 5. April 2018 an der FH Salzburg (Campus Urstein) statt. „Das Forschungsforum 2018 nimmt mit dem Generalthema „Innovation – Transfer – Vorsprung“ Bezug auf die Stärken der FH-Forschung: Angewandte Forschung & Entwicklung für innovative Problemlösungen für Wirtschaft und Gesellschaft, die zum Vorsprung beitragen“, zeigt der für Forschung zuständige FH-Vizerektor Roald Steiner den Inhalt der ExpertInnentagung auf. 

Lange Nacht der Forschung 2018: Am 13. April 2018 findet von 17.00 bis 22.00 Uhr die Lange Nacht der Forschung statt, bei der die FH Salzburg an zahlreichen Stationen am Campus Urstein aktuelle Projekte und Forschungsarbeiten präsentiert.

Digitales Transferzentrum: Ein Ergebnis der Wissenschafts- und Innovationsstrategie des Landes „Wiss2025“ ist die Gründung eines „Digitalen Transferzentrums“ (DTZ), um Unternehmen – insb. KMU – einen Zugang zu bestehenden Forschungsergebnissen, Innovationen und neuen Technologien aus dem Bereich der Digitalisierung zu ermöglichen. Das DTZ ist eine gemeinsame Initiative von Salzburg Research und FH Salzburg. Im Fokus stehen die Forschungsthemen „Digital Twins“, „Smart Logistics & Mobility“, „Collaborative Fertigung“ sowie „Digitale Geschäftsmodelle & Smart Service“.

Rückfragen & Kontakt:

Fachhochschule Salzburg GmbH
Sigi Kämmerer
Hochschulkommunikation & Marketing, Pressesprecher
0676/847795502
medien@fh-salzburg.ac.at
www.fh-salzburg.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSA0001