AVISO: Das Österreichische SchülerInnenparlament findet am Montag, 29.01.2018 im Plenarsaal des Nationalrats statt

Hochkarätige Anträge von Schülervertreterinnen und Schülervertretern aus ganz Österreich, Reden von NR-Präs. Wolfgang Sobotka, BM Heinz Faßmann und NAbg Nico Marchetti

Wien (OTS) - Dieses Jahr findet am 29.01.2018 das 10. Österreichische SchülerInnenparlament im Plenarsaal des Nationalrats in der Hofburg statt. Nach einer Begrüßungsrede um 8:45 Uhr von BM Faßmann und Grußworten des ehemaligen Bundesschulsprechers NAbg Nico Marchetti startet das SchülerInnenparlament mit einem Antrag von Bundesschulsprecher Harald Zierfuß. Um 14:15 Uhr hält Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka seine abschließenden Worte.

Datum: 29.01.2018
Beginn: 08:45 Uhr
Ort: Großer Redoutensaal (Hofburg), Haupteingang Josefsplatz

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich willkommen!

Das Österreichische SchülerInnenparlament ist ein Gremium, das dieses Jahr zum 10.Mal von der Bundesschülervertretung als gesetzlich festgelegte und gewählte Vertretung aller 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler in Österreich einberufen wird. Schülervertreterinnen und Schülervertreter aus allen Bundesländern finden durch dieses Gremium in den einzelnen Bundesländern sowie auch auf Bundesebene die Möglichkeit die Anliegen und Ideen ihrer Schulen direkt an die Politik und die zuständigen Institutionen weiterzuleiten. Weiters werden Vorschläge zu bildungspolitischen Themen sowie Lösungsansätze zu Problemen an Schulen gemeinsam in den Debatten erarbeitet.

Mittels Wortmeldungen wird über die gestellten Anträge diskutiert und durch Abänderungen und Erweiterungen verbessert. Mit dem SchülerInnenparlament hat die Bundesschülervertretung einen erweiterten Arm, durch den die Meinungen der Schülerinnen und Schüler noch direkter ihre Meinungen äußern können und gemeinsam mit ihren Erfahrungen nach Lösungen der Probleme und Chancen zur Verbesserung unseres Schulwesens suchen.

Ähnlich wie auch die gesetzliche Verankerung des Schülerparlaments selbst entstammen viele aktuell diskutierte Themen der SchülerInnenparlamente oder der Schülervertretung im Allgemeinen:
· Forcierung der Politischen Bildung
· Vermittlung von Wirtschaftskompetenzen im Unterricht
· Die Schaffung schulpartnerschaftlicher Gremien auf Landes- und Bundesebene
· Die Einführung eines verpflichtenden Lehrerfeedbacks
· Intensive Sprachförderung vor dem Eintritt in den Regelunterricht (Beispiel: Deutschförderklassen)
· Mehr Autonomie für den Schulstandort
· uvm

Die Bundesschülervertretung (BSV) ist die gesetzlich gewählte Vertretung der österreichischen Schülerinnen und Schüler. Sie setzt sich aus den 27 Landesschulsprechern und zwei Sprechern der Zentrallehranstalten zusammen. Im Schuljahr 2017/18 stellt die Schülerunion 24 Bundesschülervertreter. Der derzeitige Bundesschulsprecher ist Harald Zierfuß.

Rückfragen & Kontakt:

Tobias Hofstätter
Pressesprecher Schülerunion
tobias.hofstaetter@schuelerunion.at
+43 660 551 99 43

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSU0001