Nachmittagsbetreuung – Hammerschmid für flächendeckende, kostenlose Ganztagsschulen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid sieht im aktuellen Rechnungshofbericht zur schulischen Tagesbetreuung eine Bestätigung ihrer Forderung, dass Ganztagsschulen kostenfrei sein müssen. „Ganztägige Schulen sind ein wichtiger Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit. Damit besonders Kinder aus bildungsfernen Schichten diese auch nutzen können, müssen diese flächendeckend in ganz Österreich zur Verfügung stehen und kostenlos sein“, sagt Hammerschmid heute, Freitag. ****

Was die Kritik des Rechnungshofes an den zersplitterten Kompetenzen bei der Tagesbetreuung und schlechte Treffsicherheit betrifft, habe man eben deshalb die verschiedenen 15a-Vereinbarungen durch das Bildungsinvestitionsgesetz, das seit 1.9.2017 in Kraft ist, ersetzt. Die SPÖ hatte damit den massiven Ausbau von Ganztagsschulen mit insgesamt 750 Mio. Euro durchgesetzt, erinnert Hammerschmid.

„Ziel des Gesetzes ist ein flächendeckendes Angebot an ganztägigen Schulformen auch in verschränkter Form in einem Umkreis von max. 20 Kilometer zum Wohnort.“ Besonderer Wert wurde dabei auch auf das pädagogische Konzept und die Inklusion gelegt. Aufgenommen in das Gesetz wurde auch die soziale Staffelung der Beiträge, um Eltern zu entlasten; auch die Möglichkeit, mit dem Geld Ferienbetreuung – ein Kritikpunkt im Bericht des Rechnungshofes – auszubauen, wurde dort verankert, so Hammerschmid. (Schluss) mb/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004