ÖAAB Nehammer und Hofer: Sofortmaßnahmen im Schul- und Bildungswesen sind zu begrüßen

Weniger Bürokratie im Schulbetrieb, mehr Zeit für organisatorische Umsetzung von Reformmaßnahmen.

Wien (OTS) - „Sowohl der einfachere Umgang mit Schulpflichtverletzungen, als auch die Entrümpelung von über 40 Verordnungen und Erlässen des Bildungsministeriums, die im Schulalltag längst keine Bedeutung mehr haben, sollen dazu beitragen, dass sich Lehrerinnen und Lehrer wieder vermehrt auf das Unterrichten konzentrieren können und von Bürokratie befreit werden“, stellt ÖAAB-Generalsekretär zu den heutigen Beschlüssen im Ministerrat fest.  

Erfreut zeigt sich der Bundesobmann der AHS-LehrerInnen im ÖAAB Mag. Matthias Hofer über die Verschiebung der Neuen Oberstufe (NOSt) um bis zu zwei Jahre: „Mit der Verschiebung der NOSt folgt Bildungsminister Faßmann den Bedenken und Forderungen der Schulpartner, die immer wieder vor einer übereilten Einführung der NOSt gewarnt haben. Und sie liefert die Basis dafür, dass Schulen wie Ministerium die notwendige Zeit für die organisatorische Umsetzung bekommen und so letztlich die Schülerinnen und Schüler von der NOSt auch wirklich profitieren können.“ 

„Dieses erste Paket zur Entbürokratisierung im Schul- und Bildungsbereich ist ein Signal an alle im Bildungswesen Tätigen, dass wir es mit der im Regierungsprogramm versprochenen Verwaltungsvereinfachung ernst meinen“, zeigt sich Generalsekretär Nehammer abschließend  zufrieden.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Mag. Anna Beran
+43 (1) 40 141 355
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001